Auch die neuen Lärmschutzregeln sind schon wieder „eine Farce“

Nachdem viele Bürgerinitiativen und die VAGM e.V. seit Jahren auf die Manipulationen rund um den Motorradauspuff aufmerksam machen, soll zur Jahreswende ein neuer Messzyklus des Verfahrens ECE R41 verbindlich werden – Motorradhersteller und Lobbyisten, die auch diese neue Norm entwickelt haben, versprechen leisere Motorräder. In Realität ist das Versprechen nur eine weitere Farce und soll nur die Leute verdummen. Die Baden-Württembergische Lärmschutzbeauftragte, Staatssekretärin Gisela Splett, hat nun zu einer Probe aufs Exempel eingeladen –  vorgeführt vom TÜV Südbaden auf dem Rollfeld des Black Forest Airport im Auftrag des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur. Die Versuche in Gegenwart von Medien zeigten deutlich, welche Manipulationen auch künftig die Anwohner auf die Barrikaden bringen. Von wegen: Motorräder werden immer leiser. Leiser werden die nur auf dem Papier. Die Badische Zeitung berichtet als erste … Ein sauber recherchierter Artikel von Bettina Schaller, die bei diesem Thema jede auch technische Hürde, die es zu umschreiben gilt, genommen hat. Weitere Einblicke gewährt Autor Michael Müller in Baden Online: „Vier Maschinen kamen zum Einsatz – eine Kawasaki Versys 650, die nach den neuen Prüfrichtlinien ausgelegt ist, und drei ältere Maschinen. Ergebnis: Vor allem beim simulierten Überholvorgang und beim kräftigen Durchbeschleunigen waren alle Maschinen viel lauter, als es der Grenzwert suggeriert – auch die ganz neue Kawasaki röhrte beim Durchbeschleunigen mit fast 90 Dezibel. Spitzenreiter war eine Aprilia RSV4, die beim kräftigen Durchbeschleunigen mit 101,8 Dezibel gemessen wurde. Für Staatssekretärin Gisela Splett war das Ergebnis eindeutig: »Auch die neue Messmethode bildet den realen Betrieb von Motorrädern nicht wirklich ab.“

Die Badische Zeitung berichtet über einen Motorradlärm-Versuch der Baden-Württembergischen Lärmschutzbeauftragten Gisela Splett.

Die Badische Zeitung berichtet über einen Motorradlärm-Versuch der Baden-Württembergischen Lärmschutzbeauftragten Gisela Splett.

Veröffentlicht in Gesetze, Hotspots, Medienberichte, VAGM
4 Kommentare zu “Auch die neuen Lärmschutzregeln sind schon wieder „eine Farce“
  1. Platzer sagt:

    Hallo in die Runde,

    Das Schreien ist verständlich ein Ausdruck der Hilflosigkeit des Menschen in unserer Gesellschaft die so allmählich scheibchenweise „still und leise“ gegen die Wand gefahren wird. Nun ist schreien anstrengend, so nimmt der ohnmächtige Mensch den bequemeren Weg- die Maschine und macht eben damit Lärm- Motorrad, Rasenmäher, Laubbläser, Balkenmäher und …..richtig befreiend wirds erst wenn der andere Mensch das eben anzuhören hat- Schreindes, versch…. Kind und besorgte Mutter- über die Stufe kommen halt manche nicht rüber. Denn per Schalldämpfer könnte alles ruhiger abgehen- das ist dann Fazit meiner einfachen und gutgemeinten Ausführung.Ich zog persönlich Konzequenzen und bin in der Lärmbekämpfung per “ Wohnwand-Absorber Schalldämpfer tätig. Wenigstens hilft dies gegen die hässlichen Schallwellen auch von außen. Auf Politiker kann man sich leider nicht verlassen, da bekanntlich Lobbytum dagegen spricht. Selbsthilfe also angesagt und toll das es Leute gibt die sich nicht ausbremsen lassen weiter so!!

  2. Tatami sagt:

    Unerträglich, wie sich hier eine Truppe von Biker auf den Nerven der Wohnbevölkerung austobt. Und die Dinger werden wie hier bewiesen wird immer lauter. Und die Hersteller immer frecher! Politiker, unternehmen endlich was!

  3. Andreas sagt:

    Nach dem Artikel bin ich nicht viel schlauer als vorher. Der uralte Testzyklus soll also verbessert werden. Wie sieht das neue Verfahren nun aus? ist das dieser „80 Kilometer die Stunde im zweiten Gang bei voller Beschleunigung und verlängerter Messstrecke“? Und warum waren die Motorräder beim Test lauter? Gibt es Ergebnisse von diesen 16 Messfahrten?

    Ich würde gerne mehr zu dem Artikel wissen und andere sicher auch

  4. Ferdinand Dalpiaz sagt:

    Die Politik hat in Bezug auf die neuen Bestimmungen total versagt. Das Lärmproblem ist ja nun nicht erst seit gestern bekannt und gerade jetzt Bestand die Möglichkeit, darauf einzuwirken, dass die lärmgeplagten Anwohner an Motoradstrecken eine wenn auch kleine Verbesserung erfahren würden. Habe selber an der Vorführung in Lahr teilgenommen und kann Euch mitteilen, dass die neuen Bestimmungen wirklich eine Farce ist. Dies ist keine Verbesserung. Und wenn man nun noch bedenkt, wie lange es gedauert hat, bis diese Bestimmungen wieder mal überarbeitet wurden, dann kommen da wirklich rosige Aussichten auf uns zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*