Bi startet Protestmarsch

Schaumburger Nachrichten: Protest der Anwohner gegen Motorradlärm.

Schaumburger Nachrichten: Protest der Anwohner gegen Motorradlärm.

 

 

Kommentar der Redaktion: Kompliment nach Altenhagen. Flagge zeigen, tolle, öffentlichkeitsstarke Aktion!

Veröffentlicht in Allgemein, Gesetze, Hotspots, Medienberichte
7 Kommentare zu “Bi startet Protestmarsch
  1. Frank sagt:

    Liebe Poser und Krachmacher,

    diese Aktion zeigt einmal mehr, dass Ihr den Bogen überspannt habt – hier gehen nicht einfach nur „Rentner und Spießer“ auf die Strasse – die Basis ist eindeutig viel breiter. Menschen wie „Du und Ich“ – vielleicht auch Eure Nachbarn! Und wenn man sieht, wie viele Leute sich trotz Schietwetter beteiligt haben, kann man erkennen, wie groß der Leidensdruck in der Bevölkerung wirklich ist.

    Und diesen Leidensdruck kann jeder lärmgeplagte Anwohner an die zuständigen Politiker adressieren – wer sich dem Protest der Bürgerinitiative gegen Motorradlärm auf der K61 anschließen möchte, kann das hier mit einer kleinen E-Mail tun:

    Verkehrsministerium: email hidden; JavaScript is required
    Umweltministerium: email hidden; JavaScript is required
    Innenministerium: email hidden; JavaScript is required

  2. Heinrich sagt:

    Hallo Betreiber dieser Internetseite!
    Wir rennen seit Jahren von Pontius zu Pilatus. Leider mit wenig Erfolg. Und dennoch spendet Ihr uns ein bißchen Trost: Es geht nicht nur uns so im schönen Sauerland, sondern das Problem gibt’s an vielen Stellen in Deutschland. Ich schicke Euch jetzt meinen Mitgliedsantrag. Irgendwas tun tun dagegen muss man ja.

  3. HD-Fan sagt:

    Lieber Frank,

    ich kann gar nicht so viel essen wie ich kotzen will wenn ich deine Überschrift lese. Mit Fug und Recht kann ich behaupten das ich ein Vielfahrer bin. Alleine aus beruflichen Gründen lege ich jedes Jahr 30.000 km mit dem Auto zurück und es ist unglaublich was sich Autofahrer auf deutschen Strassen so leisten. Ich möchte nicht behaupten das ich mich pinibelst an Geschwindigkeitsbeschränkungen halten würde. Doch jeden Tag frage ich mich was mit meinem Tacho los ist. Wenn ich mit 70 durch eine auf 60 beschränkte Baustelle fahre, werde ich wirklich von jedem Auto überholt welches hinter mir ist. Dabei schauen dich die anderen Autofahrer bei manchmal 120 km/h auch noch an als wollten sie dir sagen das du deine dicke Luxuskarre lieber am Strassenrand abstellen solltest. Selbst wenn ich auf dem Motorrad unterwegs bin werde ich permanet von Autos überholt. Viele von denen sicherlich auch viel zu laut. Dabei ist zu erwähnen, das mich diese Autofahrer bei Ihren Halsbrecherischen Überholmanövern oftmals in Gefahr bringen. Es wird nicht geblinkt, bremslichter sind defekt und es wird zu früh wieder eingescherrt. Desweiteren möchte ich erwähnen das ich Jahrelang an einem Kreisverkehr gewohnt habe. Nicht die Motorradfahrer haben mich dort mit ihrem Lärm belästigt, sondern die permanent mit quitschenden Reifen im Kreis fahrenden Autofahrer. 2009 habe ich dann aufgrund eines rücksichtslosen Autofahrers ein halbes Jahr im Krankenhaus verbracht. Ich hatte sage und schreibe Schrittgeschwindigkeit drauf und der Autofahrer mußte ja unbedingt mit quitschenden Reifen an der Ampel losrasen und einfach ohne zu schauen abbiegen. So viel zum Thema das alle Motorradfahrer rasen! Ihr solltet das Thema Lärm lieber ganzheitlich behandeln und nicht nur den Motoradfahrern andichten. Fakt ist, es sterben wesentlich weniger Menschen durch Motorradlärm wie durch rücksichtslose Autofahrer!

    • Reto sagt:

      Jo. Immer die anderen. Hier: Verkehrskonformer Harleyfahrer wird von bösem Pkw gerammt. Zitiere Sie: So viel Egozentrik ist zum Kotzen – ich komme nur mit dem Fressen nicht hinterher.

    • Frank sagt:

      @HD-Fan
      Unter „Rasen“ verstehe ich stark überhöhte Geschwindigkeit, beispielsweise 120km/h in der Stadt. Rasen ist schlimm und gefährlich. Ob auf dem Motorrad oder im Auto.

      „Posen“ ist für mich das bewusste Zurschaustellen übertriebener Fahrzeugmerkmale – insbesondere Lautstärke – mit dem Ziel, andere zu beeindrucken. Meist wird hier versucht, ein zu geringes Selbstbewusstsein durch Äußerlichkeiten auszugleichen.

      Wenn Sie sich von „Poser“ und „Raser“ angesprochen fühlen – dann gehören Sie wohl irgendwie dazu!

      Es gibt schlimme Autofahrer. Keine Frage. Manchmal sind das dieselben Leute, die auch auf dem Motorrad richtig „die Sau rauslassen“. Doch das ist hier nicht unser Thema.

  4. Michi sagt:

    Die persönlichen Befindlichkeiten zwischen @HD-Fan und Frank gehören wohl nicht auf diese Web-Site, obgleich Frank mit seiner Argumenation wohl klar im Recht ist. Die Gegenargumente von HD-Fan mit dem Verhalten von Autofahrern zu begründen, ist wenig qualifiziert. Es geht hier um das Thema Motorradraser und deren Lärm. Fakt ist, dass die viel beschreibene Situation auch in Hille-Rothenuffeln im Kreis Minden-Lübbecke zutrifft. Hier hat die Wochenendraserei und die damit einhergehende Lärmbelästigung unerträgliche Ausmaße angenommen. Verursacht ist dies durch rücksichtslose, egoistische Möchtegern-Motorradrennfahrer, die sich hier regelmäßig bei gutem Wetter in 30er Gruppen treffen und an den Wochenenden von morgens 10:00 Uhr bis abends 22:00 Uhr ihre Rennen fahren. Ein Kreisverkehr begünstigt das Ganze noch. Sie haben die Anwohner bereits bedroht, sie provozieren gezielt und gefährden massiv normale Verkehrsteilnehmer. Es kam bereits zu tätlichen Auseinandersetzungen, ausgehend von diesen mit geistiger Minimalkonfiguration ausgestatteten Rasern. Die temporäre Polizeipräsenz bringt nichts, abgesehen davon, dass die Dank der Innenpolitik desolate Personalsituation der Behörden gar keine wirksamen Kontrollen zulässt. Mit welcher Klientel man es bei den sogenannten Bikern zu tun hat, zeigt die Tasache, dass die von der Kommune veranlasste Sperrung des Treffpunktes durch Pfosten mutwillig zerstört wurde. Es läuft eine Anzeige gegen Unbekannt, die politisch Verantwortlichen haben nun endlich erkannt, mit wem man es zu tun hat. Ein erster Schritt ist die Installation von Bannern, die an die Raser appelieren sollen. Das wird kaum Wirkung zeigen. Die einzig hilfreiche Maßnahme stellt hier eine bauliche Veränderung der Strecke dar, um diese für die Möchtegerns unattraktiv zu machen. Auf die Einsichtigkeit zu hoffen, ist nicht sinnvoll. Versuche in diese Richtung endeten mit Bedrohungen aus den Reihen der Raser.
    Wir als Anwohner können nicht länger akzeptieren, dass eine uneinsichtige und dumme Minderheit von Idioten ihren „Rennspaß“ auf Kosten einer ganzen Ortschaft auslebt.
    Es ist schade, dass diese Minderheit die Mehrheit der vernünftigen Motorradfahrer diskreditiert. Diese Situation finde ich zum „Kotzen“.

  5. Frank sagt:

    Hallo Michi,

    volle Zustimmung!

    Die von Dir beschriebene Situation ist – um es mit den Worten der Politik auszudrücken – ganz in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Nicht länger ist nur Sauerland, Eifel und Schwarzwald betroffen. Vielmehr ist der Krach inzwischen nirgendwo mehr zu überhören! Außer vielleicht in Berlin in bestimmten Ministerien, die sich nach wie vor nicht um die Belange der betroffenen Bürger kümmern möchten.

    Es bleibt uns eigentlich nur, alle zusammen immer wieder Beschwerden zu adressieren:

    Zum Beispiel hier: email hidden; JavaScript is required (Verkehrsministerium)

    Besonders zu kritisieren ist zusätzlich die tolle Lärm-PR, die sich oft in den Motor-Sendungen auf DMAX („Fast n‘ Loud“, „American Chopper“, etc.) und auch auf NTV ( http://www.n-tv.de/mediathek/videos/auto/Tuner-setzen-Corvette-Stingray-auf-Anabolika-article17547956.html ) oder auch auf Spiegel-Online findet ( http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/bmw-m2-coupe-puristische-fahrmaschine-ohne-schnickschnack-a-1077490.html oder http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/maserati-levante-im-test-das-erste-suv-mit-dreizack-logo-a-1087364.html ).

    Hier werden die Bedürfnisse der Proleten und Raser geweckt, indem man die neuesten Krawallschleudern tüchtig abfeiert und Lärm zum Kulturgut erhebt. Das Ergebnis hören wir alle vor der Haustür und, da die tiefen, lauten, „bassigen“ „Bollersounds“ so sehr im Kommen sind, auch demnächst im eigenen Wohnzimmer.

    Dafür kann man sich bei diesem Adressatenkreis nur „bedanken“! Tante Google liefert so manche Kontaktadresse…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*