Grußwort aus der Politik

Motorradlärm an der Quelle reduzieren!

Dr. Gisela Splett

Dr. Gisela Splett, Lärmschutzbeauftragte der baden-württembergischen Landesregierung

Als Lärmschutzbeauftragte der baden-württembergischen Landesregierung erhalte ich auch viele Beschwerden über Motorradlärm. AnwohnerInnen, aber auch Erholungs­suchende, beklagen sich über die Lärmbelastungen insbesondere entlang der bei MotorradfahrerInnen beliebten Ausflugsstrecken.
Großen Handlungsbedarf sehe ich bei den Regelungen zu Lärmemissionen für Motorräder und den hierzu geltenden Messvorschriften. Baden-Württemberg hat deshalb im Jahr 2012 einen Antrag im Bundesrat zur „wirksamen Minderung und Kontrolle gesundheitlicher Lärmbelastung durch Motorradlärm“ eingebracht, der dort auch eine Mehrheit fand (siehe Bundesratsdrucksache 441/12). Bislang ist es jedoch leider nicht gelungen, die angestrebten Verbesserungen auf EU-Ebene zu verankern. Die geltenden Regelungen erschweren leider auch wirksame Kontrollen. Um hier Verbesserungen zu erreichen, entwickeln wir derzeit ein neues Lärmmessverfahren. Dieses soll helfen, auffällig laute Fahrzeuge gezielt ausfindig zu machen – um sie dann eingehenden Kontrollen unterziehen zu können.
Ich erhoffe mir auch Erkenntnisse, die zu verbesserten Lärmberechnungsverfahren führen und so die bislang unbefriedigenden Handlungsmöglichkeiten auf Landesebene erweitern.

Staatssekretärin Dr. Gisela Splett
Lärmschutzbeauftragte der baden-württembergischen Landesregierung