Porsche schlägt über die Stränge

Wie Spiegel Online berichtet, wurde eine Beratung über strengere Lärmgrenzwerte für PKW im EU-Parlament vertagt, weil vermutet wird, dass Porsche unzulässigen Einfluss auf das Gesetzgebungsverfahren genommen hat. Die Umweltorganisation Transport & Environment hat anhand der Power-Point-Vorlage des tschechischen Europaparlamentariers Miroslav Ouzky (Konservative) herausgefunden, dass die so eingebrachte Gesetzesinitiative vermutlich aus der Tastatur des Fachgebietsleiter Akustik bei der Porsche AG, Hans-Martin Gerhard, stammt. „Die Dreistigkeit, mit der Porsche sich als Ghostwriter der Politik betätigt, wird nur noch übertroffen von der Willfährigkeit der Politik, dem Partikularinteresse des klimafeindlichsten deutschen Autobauers den Vorrang zu geben“, so Jürgen Resch, Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe in der Stuttgarter Zeitung. Schlimm genug. Noch schlimmer ist, dass das Verkehrsministerium des CSU-Müllermeisters Peter Ramsauer einen Vorschlag einbringt, der noch weiter geht und ganz starken Sport-Gefährten zusätzlichen Dezibel-Rabatt zubilligen will. Klare Protektion für die deutschen Hersteller, die überpropotional starke (und laute) Fahrzeuge anbieten. Für die krachverliebte Klientel muss Otto Normalverbraucher Opfer bringen. Etwa 200.000 Herz-Kreislauf-Erkrankungen und 50.000 tödliche Herzinfarkte pro Jahr gehen EU-weit auf das Konto von dröhnenden Motoren, wie eine Studie der WHO (Weltgesundheitsorganisation) vorrechnet. Und Milliarden werden für Lärmschutzmaßnahmen und Lärmfolgen (Lärmschutzwände, Lärmschutzfenster, Krankenkassen) aufgewendet, damit Sportfahrer ihr Mütchen kühlen können. Ohne den Lärm der Porsches und Ferraris zu verniedlichen: Einer der ersten Leser-Kommentare zum Artikel sei hier zitiert: “Autos produzieren Lärm. Manche mehr, manche weniger. Viele dringender als bei Autos wäre es aber endlich wirksame Beschränkungen für Motorräder und Roller einzuführen. Der Ferrari fährt im Schnitt nicht oft die Straße runter, die zweitaktkreischende Zwiebacksäge oder das gepimpte Monsterbike aber schon.“

Veröffentlicht in Gesetze, Medienberichte, VAGM Getagged mit: , ,
6 Kommentare zu “Porsche schlägt über die Stränge
  1. maik gebauer sagt:

    Wenn zu viele an Herz kreislauf und Infarkten sterben,dann wird das gleich von euch umweltaffen benutzt um zu wettern,die meisten der Menschen sterben sowieso weil sie gesundheitlich vorbelastet sind,ausserdem ist das natürliche auslese es gibt ja immer mehr Menschen jeder will alt werden und motzt rum,wollt ihr eigentlich ewig leben?das leben ist zu kurz und zu lang um auf spass zu verzichten!!!!Sportwagen und und getunte Motorräder sind hobby also nicht das ganze Jahr auf der Straße…

    • Der Redakteur sagt:

      Wir Umweltaffen teilen Ihre Ansicht und sagen jetzt einfach so: Motorradraserunfälle sind ja auch eine Art von natürliche Auslese.

  2. Horst B. sagt:

    Was soll denn diese Aussage? Bis eben fand ich diese Seite noch ganz gut. Das ist unsachlich und arrogant!! Wenn Sie ernst genommen werden wollen, was nicht einfach ist, unterlassen Sie solche Provokationen!

    • Keimrich sagt:

      Moment Horst B.: Das ist eine Anwort auf folgende Aussage des Vorredners, der uns als „Umweltaffen“ bezeichnet:
      „…ausserdem ist das natürliche auslese es gibt ja immer mehr Menschen jeder will alt werden und motzt rum,wollt ihr eigentlich ewig leben?“
      War das sachlich und demütig?
      Nein – schlage vor (wenn Sie ernst genommen werden wollen): Nicht nur die Reaktionen lesen, auch die Anwürfe!

  3. Max.Heldmann sagt:

    Also, wenn man mal etwas Ahnung von der Materie hätte, wüsste man das ein Rasenmäher vom Nachbar deutlich lärmschädigender ist als ein Porsche der in 200m für 5 Sekunden vorbeischreitet! Der Rasenmäher läuft je nach Wiesenfläche gut und gerne 30min bis 1std! So jetzt sagt mir mal was rein Objektiv gesehen „schlimmer“ ist?? Achja und zu ihrer sehr intelektuell minderwertigen Aussage: „Der Ferrari fährt im Schnitt nicht oft die Straße runter, die zweitaktkreischende Zwiebacksäge schon“ Sie sagen hier selbst das die „2-Takt Zwiebagsäge nervt? Hmh jetzt raten sie mal was für einen Motor ihr Benzin Rasentrimmer oder Mäher hat? Ihre Ansicht ist extrem eingeschränkt und vollkommmen inkorrekt! Sie bemängeln hier an den Fahrzeugen die Lautstärke, beziehen sich sogar auf die spezifischen Motoreigenschaften, benutzen aber diesen, laut ihnen sehr Lärmintesiven Motor selbst, oder in ihrer Nachbarschaft ohne das sie sofort maltretieren! So gesehen hinkt ihr Vergleich überproportional! Achja und ein Porsche ist hat ein Vorbeifahrgeräuschspegel von 74db bei direkter Nähe! So,dann ziehen wir mal die Entfernung von ihrem Haus von der Straße ab und dann sind es nur noch gut und gerne 50db! Selbst wenn der Porsche gas gibt, ist die Lautstärke nicht dupliziert, sondern nur marginal erhöht! Und bitte erklären sie mir mal was sie unter: „Überproportional Starke und (laute) Autos verstehen?“ Die Definition von Überproportional bedeutet ja das ein paar Faktoren eben nicht gleich stark vemehrt oder verringert werden. So wo ist das bei einem Porsche der Fall? Die Karosserie, Leistung, Spritverbrauch, Sicherheit, Fahrwerk usw sind alles dafür ausgelegt, wo das Problem? Es gibt Probleme und Probleme, wie diese, die von ihnen grundlos als nicht fundierte Aussage publiziert werden! Wenn sie schon auf „Geprüfte Studien“ usw. pochen, sollten sie auch bei ihren Fachspeziefischen Aussagen, bezogen auf die „Feindliche“ Seite nicht an Richtigkeit Sparen!

    • Reto sagt:

      Es ist schon bemerkenswert, wie überzeugt manche Zeitgenossen von Ihrem Wissen sind: Sie gehören dazu.
      1. Benzin-Rasenmäher sind Viertakter, schon seit Jahrzehnten.
      2. Wir beispielsweise haben einen Mäher, der ist elektrisch (57 dB (A))
      3. Der Porsche hat mit Sportauspuff keinen Vorbeifahrtspegel von 74 dB (A). Wenn er 80 dB (A) hat, ist er schon doppelt so laut.
      4. Wenn ein Haus 300 Meter von der Straße entfernt steht, und es kommen am Haus 80 dB(A) an – wie laut ist dann der Porsche? Zu laut!
      5. Hatten Sie nur Rechnen oder schon Mathematik, wenn Sie schreiben: „Die Definition von Überproportional bedeutet ja das ein paar Faktoren eben nicht gleich stark vemehrt oder verringert werde.“ ?
      6. Wenn Sie die feindliche Seite repräsentieren, wird es mir Angst um die deutsche Automobilindustrie.

      MFG Reto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*