Die Akzeptanz am Lärmen leidet…

Spiegel-Redakteur Emil Nefzger führt ein erhellendes Interview mit Michael Lenzen vom Bundesverband der Motorradfahrer auch zu den Demos vom Wochenende. Lenzen wirft ein Schlaglicht auf die Industrie, deren Lärmmanipulationen vom Gros der lautstarken Motorrad-Demonstranten gedeckt wird. Die fordern nur mehr (fruchtlose) Kontrollen gegen die „wenigen Schwarzen Schafe“. Viel gute Information für differenziertes Denken. Hier geht’s zum Text.

Getagged mit: , ,
3 Kommentare zu “Die Akzeptanz am Lärmen leidet…
  1. Dietmar Kolb sagt:

    Das Interview mit Michael Lenzen ist Pille Palle. Natürlich verteidigt er die Motorradfahrer und spielt das Problem herunter. Immer wieder höre ich die Aussage, das Problem beträfe nur einen kleinen Teil der Motorradfahrer. Das Gegenteil ist in der Praxis der Fall. Im Schwarzwald fahren die meisten Motorradfahrer aggressiv, viel zu laut und zu schnell. Geschwindigkeitsbeschränkungen interessieren keinen. Überholt wird im Überholverbot, weiße, durchgezogene Linien interessieren keinen. Als Cabriofahrer besonders unangenehm ist es in Tunneln, wenn die Motorradfahrer hinter einem plötzlich die Geschwindigkeit von 80 auf 40 km/h reduzieren, um kurz darauf wieder voll zu beschleunigen. Sinn der Aktion ist, möglichst viel Krach zu erzeugen. Als relativ oft, die Schwarzwaldhochstraße Befahrender, geht mir der permanente Krach gehörig auf den Senkel, die riskanten Fahrmanöver mal ganz außer Acht gelassen.
    Es wird allerhöchste Zeit, den Motorradfahrer die Flügel zu stützen, egal, was die Meinung deren Lobbyisten ist.

  2. Lutz F. sagt:

    Das gleiche Verhalten kann ich für die Pfalz bestätigen! An Wochenenden wird frühmorgens mit ca. 80 km/h und mehr durch Ortschaften gefahren, Geschwindigkeiten außerorts mißachtet, als wären sie alleine auf der Straße. Dies sind keine Einzelfälle, somit kann ich die Äußerungen von Michael Lenzen überhaupt nicht nachvollziehen.

  3. MokkaTeo sagt:

    Die Mär von den „wenigen schwarzen Schafen“ hält sich doch schon seit vielen Jahren. Gebetsmühlenartig wird von den Herren Lenzen, Wilczinsky u.a. versucht, der Bevölkerung dies weiszumachen.

    Ich glaube nicht, daß alle oder die Mehrheit der Biker durch rücksichtloses Fahren oder Verhalten herausstechen.

    Aber die mittlerweile nervtötenden Floskeln

    „einige wenige“
    „die Unterzahl“
    „einige schwarze Schafe“…

    sind verharmlosend und realitätsfern.

    Frage Nefzger / Antwort Lenzen:

    — Kunden könnten leisere Motorräder kaufen. Warum tun sie das nicht?

    Lenzen: Vor allem im Premiumbereich gibt es kaum leise Motorräder. Wer dort als Kunde eine bestimmte Maschine haben will, bekommt die meist gar nicht ohne eine Klappensteuerung, die das Motorrad in bestimmten Drehzahlbereichen sehr laut werden lässt. Nachrüstauspuffe machen die Maschine nur in den seltensten Fällen leiser. Das könnte die Industrie bereits heute ändern.—

    Immer schön der Industrie den Schwarzen Peter zuschieben.
    Kein Wort davon, daß die Nachfrage nach leisen Maschinen einfach nicht sehr groß ist

    Wenn explizite Nachfrage bestände, würde die Motorradindustrie auch dementsprechend reagieren.

    Siehe auch Umfrage bzgl. Motorsound von Motorrad.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.