Hermann Emerich ist Physiker und arbeitet in Grenoble an einem renommierten Institut.
Auch in Frankreich sind die Folgen der verfehlten Lärmschutzpolitik zu hören. Er schickt uns diesen offenen Brief.

 

An den deutschen Verkehrsminister
Alexander Dobrindt
und den Lärmschutzbeauftragten von Baden Württemberg
Thomas Marwein

Sehr geehrter Herr Dobrindt,
sehr geehrter Herr Marwein,

Ich wende mich mit diesem offenen Brief an Sie, damit angesichts der ausufernden Entwicklung des Motorradlärms endlich tragbare Lösungskonzepte entwickelt werden. Ich bitte sie daher den Artikel – trotz seiner Länge – bis zum Ende durchzulesen. Um mich vorzustellen: Ich betrachte mich als durchschnittlichen Repräsentanten der deutschen Bevölkerung und arbeite als Wissenschaftler (Fachrichtung Physik) in einer europäischen Forschungsanstalt. Durch die Natur meiner Beschäftigung, würde ich mir eine gewisse Tendenz zum kritischen Hinterfragen zuschreiben, ohne daß ich dadurch aber automatisch zum Rechtsspezialisten bzw. technischen Berater mutiere. In meinen Vorträgen fordere ich die Zuhörer gerne zur Eigenarbeit auf. Als einleitende Übung würde ich daher vorschlagen das Stichwort „Motorradlärm“ (i. B. ein paar Tage nach einem schönen Wochenende) in Google einzugeben und dabei den Suchzeitraum auf eine Woche zu beschränken. Vermutlich liefert diese Handlung Ergebnisse, vor allem wenn Sie über ein paar Wochen wiederholt wird, die mir die notwendige Rechtfertigung verleihen das Problem Motorradlärm als allgemein zu bezeichnen und nicht (nur) als ein Ausdruck meiner persönlichen Frustration.

weiterlesen…

 

Newsletter
Für weitere Informationen abonnieren Sie bitte unseren Newsletter.

Letzte Kommentare
  1. Ladendiebstahl und Unfallflucht sollen auf FDP-Wunsch Ordnungswidrigkeiten werden. Bei der Denkweise werden Rasen und Lärmen eher noch staatlich subventioniert.

  2. In Sachen Umweltschäden werden ja inzwischen weltweit gegen deutsche Unternehmen mit hohen Schadensersatzforderungen gerichtliche Verfahren nah dem Verursacherprinzip geführt. Vielleicht…