VCD startet Petition gegen Motorradlärm

Auch der VCD wird gegen Motorradlärm aktiv.

Der Kreisverband Osnabrück des Verkehrsclubs Deutschland startet eine Petition gegen Motorradlärm – willkommen im Club. Die Petition kann hier gezeichnet werden.

7 Kommentare zu “VCD startet Petition gegen Motorradlärm
  1. Rolf Winter sagt:

    Unerträglicher Motorradlärm hauptsächlich an Sommerabenden und schönen
    Sonntagen sind eine unerträgliche Belästigung und beschallt unser gesamtes
    Tal.
    Untätige Politiker und sonstige Zuständige,- aber das kennen wir Bürger ja
    schon. Hauptsache wir liefern gute Arbeit und bezahlen mit unseren Steuern
    traumhafte Gehälter für die Untätigen.

  2. Scherer sagt:

    Es ist mittlerweile Unerträglich mit welcher Lautstärke manche Motorradfahrer auch in Ortschaften und besonders kurz nach dem Ortsschild fahren/rase. Es muss eine Bestimmung geben die diesen Lärm reduziert.
    Scherer

  3. Rolf Winter sagt:

    Ländliche Gegend. Der Motorradlärm ist unerträglich, hauptsächlich bei Schönwetter.Entspannung auf der Terasse unmöglich.
    Wie kann es sein , dass der Lärmterror einer Minderheit von der
    Mehrheit geduldet wird.
    Mein Rasenmäher,der sonntags nicht benutzt werden darf, aber
    wesentlich leiser als ein Motorrad ist, schlage ich vor, für
    Motorräder ein Sonntagsfahrverbot einzuführen.

    • Rainer Rau, sagt:

      Das ist verständlich, ABER (trotz gewaltigem Leidensdruck): Es gibt noch ein paar normale soziale Gesunde, die sollten nicht unter dem Ausschuss leiden müssen. Viele Polizisten und TÜV-Prüfer würden, wenn sie dürften, das Problem, abgesehen von den direkten Vollidioten, liegt ganz oben.

    • Hans Schmidt sagt:

      Finde ich zwar richtig, ABER damit wir hier keinen diskriminieren würde ich das von der Lautstärke abhängig machen. Heißt, ALLES was lauter als z.B. 72 dB ist, kann am Sonntag nicht verwendet werden.

  4. Rainer Rau, sagt:

    Alles richtig!!, ABER: Warum nur am Sonntag, warum nicht generell? Ich meine damit sofort nur die Spaßfahrzeuge, an den wirklich Unvermeidlichen muss man noch arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*