Nach dem Abgas-Urteil um Diesel-Fahrverbote gibt es viele Verlierer (und zum Glück eine Gerechtigkeit). Neben der Roßtäuscher-Fahrzeugindustrie lässt sich aber auch ein politisch Hauptschuldiger identifizieren: die Schwarze Null, wie Spiegel-Redakteur Michail Hengstenberg den Bundesverkehrsminister a.D. Alexander Dobrindt nennt. Wenn man sich alles in Erinnerung ruft, was dieser Herr sich geleistet hat (man kann das im Spiegel oder auf Wikipedia nachlesen) – seine Leistungsbilanz ist so verheerend, dass man nicht umhin kann, ihn voller Verachtung zu bewundern. Unglaublich: Wo andere sich einen Strick nehmen, gibt der weiterhin in Berlin unbeirrt den dicken Max von der CSU. So wie bei den Abgasen steckt Dobrindt auch beim mutwilligen Auspufflärm knietief im Lobby-Sumpf. Man weiß mittlerweile, dass das dem Verkehrsministerium BMVI unterstellte Kraftfahrtbundesamt KBA noch nicht einmal informiert ist, welche Auspuffklappen in welchem Fahrzeug verbaut sind, weil das Amt die Anmeldung solcher Funktionen auf Treu und Glauben den Herstellern überlässt. Noch besser: Auspuffklappen sind zwar mittlerweile als Funktionselemente nicht mehr zulässig, werden aber munter weiter gegen Aufpreis von allen verbaut, die wir schon von Dieselgate kennen. Und niemand klärt die „Klappenkäufer“ darüber auf, dass die Zulassung erlischt, wenn der Knopf gedrückt wird.

Spassverderber!? Na ja – Diesel oder Lärm: alles Kavalierdelikte. Leider nein. Ob unnötiger Lärm oder unnötig dreckige Dieselabgase – ein paar tausend Menschen zahlen jedes Jahr dafür mit ihrem Leben. Schwarze Nullen in der Politik haben sie mit auf dem Gewissen. Konjunktiv irrealis – wenn sie denn eines hätten…

Newsletter
Für weitere Informationen abonnieren Sie bitte unseren Newsletter.

Letzte Kommentare
  1. Ladendiebstahl und Unfallflucht sollen auf FDP-Wunsch Ordnungswidrigkeiten werden. Bei der Denkweise werden Rasen und Lärmen eher noch staatlich subventioniert.

  2. In Sachen Umweltschäden werden ja inzwischen weltweit gegen deutsche Unternehmen mit hohen Schadensersatzforderungen gerichtliche Verfahren nah dem Verursacherprinzip geführt. Vielleicht…