20. Februar 2024 | Werkhalle im Union Gewerbehof in Dortmund Huckarder Str. 10-12

Bundesweit ist die Lärmaktionsplanung der vierten Runde derzeit in vollem Gange. Die Deutsche Umwelthilfe und der ökologische Verkehrsclub VCD möchten diese Gelegenheit nutzen, um mit Stakeholdern Erfahrungen und Ideen auszutauschen. Dazu wollen wir mit Akteur*innen und Lärmexpert*innen aus Verwaltung, Verbänden sowie Interessierten gemeinsam diskutieren, wie das große Potenzial der Lärmaktionsplanung möglichst effektiv ausgeschöpft werden kann, um Betroffene wirksam zu entlasten und Kommunen lebenswerter zu machen.

Wir möchten mit dieser Veranstaltung einen Ort der Vernetzung schaffen und Impulse für die Gestaltung von Lärmaktionsplänen mitgeben. Mit den folgenden Input-Vorträgen und einer anschließenden Podiumsdiskussion möchten wir ein breites Spektrum verschiedener fachlicher Perspektiven zum Thema Lärmaktionsplanung aufzeigen:

  • Begrüßung und kurze Vorstellung des Projekts „Ruhe, bitte!“
    Dorothee Saar, Bereichsleiterin Verkehr und Luftreinhaltung (DUH)
    Michael Müller-Görnert, Verkehrspolitischer Sprecher (VCD)
  • Lärmaktionsplanung – Stand und Ausblick
    Matthias Hintzsche, Umweltbundesamt
  • Chancen der Lärmaktionsplanung aus der planerischen Perspektive
    Dr. Eckhart Heinrichs, Smart Mobility (Ramboll)
  • Tempo 30 mit Hilfe der Lärmaktionsplanung – eine rechtliche Einordnung
    Dr. Karoline Borwieck, Rechtsanwältin (Kanzlei Geulen & Klinger)
  • Öffentlichkeitsbeteiligung zum Lärmaktionsplan in Dortmund
    Andreas Frücht, Umweltamt Stadt Dortmund
  • Lärmbeirat – Feigenblatt oder echter Mehrwert?
    Albrecht Buscher, VCD NRW

Die Veranstaltung findet am 20.2.2024 von 11 bis 16 Uhr in Präsenz in Dortmund statt. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Wir bitten um Anmeldung bis einschließlich 06.2.2024. Die Teilnahme ist gebührenfrei. 

Zu Programm und Anmeldung bei DUH.de

Kontakt


Anna-Lena Hahn | Referentin | Verkehr & Luftreinhaltung
Deutsche Umwelthilfe e.V. | Bundesgeschäftsstelle Berlin | Hackescher Markt 4 | 10178 Berlin
Telefon: +49 30 2400867-736 | Telefax: +49 30 2400867-19
E-Mail: a.hahn@duh.de | www.duh.de | facebook.com/umwelthilfe | www.x.com/umwelthilfe | instagram.com/umwelthilfe |

Newsletter
Für weitere Informationen abonnieren Sie bitte unseren Newsletter.

Letzte Kommentare
  1. Ladendiebstahl und Unfallflucht sollen auf FDP-Wunsch Ordnungswidrigkeiten werden. Bei der Denkweise werden Rasen und Lärmen eher noch staatlich subventioniert.

  2. In Sachen Umweltschäden werden ja inzwischen weltweit gegen deutsche Unternehmen mit hohen Schadensersatzforderungen gerichtliche Verfahren nah dem Verursacherprinzip geführt. Vielleicht…