Lärm und Unfälle: Nordhelle wird für Motorräder gesperrt

Landschaftlich reizvoller Naturpark, von Bikern völlig verlärmt: die Nordhelle im Märkischen Kreis. Foto: Milseburg , Wikipedia

Parkplatz gesperrt, Rüttelstreifen in die Fahrbahn eingebaut, Haltverbotsschilder aufgestellt und Mittelschwellen in der Fahrbahnmitte der Applauskurve montiert: Alles hat gegen das Rasen und Lärmen nichts genützt – man darf den Chaoten auf zwei Rädern gratulieren, jetzt folgt die Streckensperrung der Landstraße 707 an der Nordhelle im Märkischen Kreis (NRW), wie Focus Online berichtet. Natürlich ist die Empörung in den regionalen Medien und bei den Bikern groß, aber die Summe aus Unfällen und Belästigungen hat die Behörden im Naturpark einen Schlussstrich ziehen lassen – zumindest von April bis Oktober.

Getagged mit: , ,
24 Kommentare zu “Lärm und Unfälle: Nordhelle wird für Motorräder gesperrt
  1. Eric sagt:

    Dann hätte ich auch gerne das Verbot von Verkehrsteilnehmern über 60 Jahre falls der Führerschein nicht kurze Zeit vorher erneuert oder neuerlangt worden ist.
    Es ist eine bodenlose Frechheit, unzurechnungsfähige Amokfahrer auf die Leute loszulassen die nicht mehr richtig hören und/oder sehen können.
    Und wie stellen die netten Herren es sich eigentlich vor, wenn ich jetzt auf meinem Arbeitsweg dort herfahren muss und mir nur ein Krad zur Verfügung steht ?
    Bezahlen Sie mir die Zeit die ich jeden Tag mehr brauche ?

    Mit freundlichen Grüßen,
    ein weiterer Steuerzahler

    • Reto sagt:

      Wie Sie mich ankotzen, die Leute die immer noch was Schlimmeres finden als ihre eigene Dummheit. Rechtfertigt die Tatsache, dass einer Steuern zahlt, die mutwillige Belästigung und mutwillige Gefährdung anderer Menschen?

    • Helme sagt:

      Unzurechnungsfähige Amokfahrer über 60 habe ich bisher selten gesehen. Unter 60 hingegen schon öfters. Aber wir werdn ja alle älter, wenn auch nicht alle weiser.

  2. Heiko sagt:

    Wie wäre es denn mit einer Alternative zu Streckensperrungen. Ich würde eine Null-Toleranz Zone vorschlagen in der ein höheres Strafmaß für Geschwindigkeitsübertretungen von April bis Oktober gilt. An dieses müssen sich alle halten auch Autofahrer.

    Vorschlag: Tempo 50 km/h, ab 3 km/h zu schnell ist der Führerschein für 3 Monate weg und man zahlt 15 Tagessetzte Geldbuße. Bei höheren Geschwindigkeiten dementsprechend mehr.
    Begründung: Die Lautstärkemessverfahren sind bei Motorrad/Autos auf diese Geschwindigkeit normiert. Nur in diesem Bereich kann sichergestellt werden das die Fahrzeuge die Grenzwerte nicht überschreiten.

    Ja, ich weiß das ist eine ziemlich drastische Strafe. Aber die Strecke muss nicht gesperrt werden. Die Motorradfahrer können weiter die Natur genießen und dahin gleiten „cruisen“ das was nach ihren Angaben 97% aller Biker wollen. Die Restaurants und Hotels haben weiter die Gäste. Die Anwohner ihre Ruhe und die Unfallzahlen dürften auch sinken.
    Ein Win-Win-Win-Win Situation
    Es muss natürlich deutlich gekennzeichnet sein und in die StVo mit aufgenommen werden.

  3. Rosi sagt:

    Das wäre dann wie in der schönen Schweiz, Reto, hä!
    Dann müssten die auch nicht mehr bei uns rumrandalieren ;-)

  4. FZR sagt:

    @Reto
    Sie sind ja rhetorisch auch schon ein ziemliches Genie, das muss man Ihnen lassen.
    Und Ihrer Sache hier sicherlich auch sehr dienlich.
    So braucht man sich keine Sorgen machen, daß diese Initiative bei wichtigen Personen und Institutionen Gehör finden wird.
    Danke dafür.

    • Reto sagt:

      Danke Ritschi 123 aka FZR!
      Noch eine Frage:
      Gibt es nichts einfacheres, preiswerteres und ungefährlicheres?
      Ich meine für das Ego – als sich nach einem Yahamama-Motorrad zu benennen, das 276 km/h Höchstgeschwindigkeit fährt?
      Viagra zum Beispiel? Auch wenn Ihr Motorrad einen Ständer hat…

  5. Martina sagt:

    Richtig, aber jetzt suchen sich diese unvernünftigen Biker andere Strecken aus, um andere Steuerzahler gesundheit zu schaden.
    Ich denke, dass mache über 60 besser fahren als die unter 60.

    @ Eric, die Streckensperrung haben Sie den Möchtegernmännern zu verdanken und nicht den anderen. Ich hoffe, Sie verstehen das.
    Da fahren Sie halt ein Umweg, das ist Ihr Problem und nicht der anderen Verkehrsteilnehmer.

  6. FZR sagt:

    @Reto
    und im Recherchieren sind sie also genauso fit, wie im sprachlichen Bereich.
    Ich merke schon, ein Universalgenie.
    FZR´s gibt es in der Annalen der Motorradgeschichte einige, somit erschließt sich erstens der Bezug zu einer bestimmtem Höchstgeschwindigkeit nicht, zweitens nicht was nun Viagra mit dem Ganzen zu tun haben sollte.
    Warum sollte Viagra in diesem Zusammenhang in einen negativen Kontext gebracht werden? Haben Sie etwas gegen Menschen , die evtl. an einer medizinischen Erektionsstörung leiden?
    Das weitet sich ja immer mehr aus, Ihr notorisches Verunglimpfen von Bevölkerungsschichten: zuerst die Motorradfahrer , dann eine bestimmte Gruppe kranker Menschen. Was kommt als Nächstes ? Anhänger bestimmter Glaubensrichtungen.
    Evtl. sollte man Ihre Kommentare auf dieser Seite der breiten Öffentlichkeit mal etwas näher bringen. Die Bild Zeitung ist für solchen Sachen immer sehr aufnahmebereit: „ Angeblicher Arbeitskreis gegen Motorradlärm verunglimpft Kranke andere Bevölkerungsgruppen“

    • Reto sagt:

      Sorry – weder die Kranken auf vier-, noch die auf zwei Rädern wollte ich verunglimpfen! Sie müssen mir glauben: Mir geht es allein um die Wichser. Gerade wenn es krank- und zwanghaft auf Kosten anderer ist. Davon unbenommen ist: Minderheitenschutz in Leder (und Lack), Recht auf freies Belästigen, Recht auf Erektionsstörung und deren Kompensation durch Brumm-Brumm und PS, Religionsausübung unter Hinzunahme von Auspuffklappen usw. usw. Schönen Tag!

    • Rosi sagt:

      Annalen der Motorradgeschichte – kommt das von Anal?
      Sag nichts gegen mein Proktologen, sonst verklag‘ ich Dich!
      Ich schwör bei mein Rechtsschutzversicherung!

  7. FZR sagt:

    Sehen Sie Reto , endlich passt Ihr sprachliches Niveau zum sachlichen. Schön!
    Mein Tag wird überigens auch sehr schön. Danke!
    Dito!

  8. Matthias sagt:

    In einer Umfrage von motorrad.net stimmten rund 40% der Teilnehmer dafür, dass Motorräder „einfach laut sein müssen“.

    Dieser hohe Anteil sollte nicht den Blick darauf verdecken, dass 60% der Leute abgestimmt haben mit: „Mir gehen diese lauten Angeber auch auf den Senkel – die machen unser Hobby kaputt!“

    Da können sich für diese und andere Streckensperrungen 60% vernünftige Leute bei den 40% notorischen Lärmern herzlich bedanken!

    • Der Redakteur sagt:

      40% – Holla, das liegt ja noch über den kühnsten Schätzungen der Bürgerinitiativen…
      Dann ist schon klar, warum die Industrie diese Zielgruppen so reichhaltig bedient.
      Mal sehen ob die auch Affen dauerbeschallt haben, um nachzuweisen, dass ihr manipulierter Lärm harmlos ist ;-)

      • Matthias sagt:

        @Der Redakteur
        Diese Affen auf den zweirädrigen Schleifsteinen beschallen sich selbst! Freiwillig! Garantiert!

        Übrigens gibt es noch eine gute Erklärung für den ganzen Lärm: Das Lärmen ist durch die Evolution bedingt. Durch möglichst lautes Geschrei machen untenrum und anderweitig minderbemittelte Männchen so stark wie möglich auf sich aufmerksam, um möglichst doch noch ein Weibchen abzubekommen. Wenn ich mich hier bei einigen Kommentaren so umschaue, finde ich das „anderweitig minderbemittelt“ signifikant bestätigt.

        Alles andere geht aus diesem Artikel hervor:
        https://noizz.de/flausch/je-lauter-der-affe-desto-kleiner-seine-hoden/zx45hd8

  9. Michael sagt:

    Was für Heuchler sind Wir überhaupt? Schimpfen über die Lärmenden Motorradfahrer , aber produzieren selber genug Lärm .
    Lärm ist ein Gesamterlebnis dem wir uns in Deutschland, weil Ballungsland ,nicht entziehen können.
    Jeder der mit Auto/Motorrad ,LKW ,Zug oder mit dem Düsenjet ins Urlaubsparadies unterwegs ist verursacht LÄRM den andere aushalten müssen. Jeder möchte es nicht weit zur Autobahn haben aber niemand möchte sie vor der Tür haben. Und der Anwohner der gerade noch über den zu lauten Motorradfahrer geschimpft hat holt im gleichen Moment seinen alten zweitakt Rasenmäher heraus und beschallt seine Nachbarn kräftig .
    Vielleicht sind wir Deutschen Lärm gegenüber aber auch sensibler/empfindlicher geworden (mich eingeschlossen),bei uns im Ort führt seit 70 Jahren eine nicht elektrifizierte Bahnstrecke entlang ,früher fuhren hier Dampfloks und große Dieselloks mit viel Getöse entlang heute moderne leisere Schienenbusse . Jetzt hat sich bei uns eine Initiative gegründet gegen Zug lärm.
    Aber im Bezug auf Autos und Motorräder können wir doch hoffen , unsere Fahrzeugindustrie und unsere Bürgervertreter wollen uns mit Elektroautos/Motorräder glücklich machen, dann hören wir nur noch ein leises Summen und das Abrollgeräusch der Räder.
    Und damit uns nicht zu langweilig wird können wir dann Initiativen gegen das zu laute Summen der Elektromotoren, oder Vogelgezwitscher etc. gründen.
    PS: Wer Ruhe sucht sollte vielleicht nach Skandinavien auswandern, denn da gibt es sie noch ,die absolute (weil dünn besiedelt) RUHE.
    Mit schönen Grüßen
    ein E-Bikefahrer

    • Der Redakteur sagt:

      Lieber Michael,
      ich für meine Person habe einen elektrischen Rasenroboter und sehe einen Unterschied zwischen unvermeidbarem Lärmn und mutwilligem Erzeugen von Lärm. In diese Kategorie fallen leider mittlerweile die überweigenden Zahl von Sportmotorrädern (Nordhelle) – besonders bunt treibt es Marktführer BMW. Dieses Spazierenrasen geschieht auf öffentlichen Straßen unter Gefährdung anderer und ohne Sinn und Zweck – sieht man einmal vom Mütchen kühlen ab. Ihre Argumentation ist purer Whataboutism und Ihre schützende Hand über die betrügerische Fahrzeuginduustrie macht Sie verdächtig. Mit der Argumentation kann ich auch Steuern hinterziehen oder einen Mord begehen: Machen doch andere auch…

      • Der Redakteur sagt:

        ach ja – noch ‚was vergessen: Das „Wer Ruhe sucht sollte vielleicht nach Skandinavien auswandern“ ist nahe dran am “dann geh doch rüber…“ zu Zeiten der DDR. Deshalb an Sie: Wandern Sie doch nach Amerika aus, da dürfen Harleys noch lauter krachen als bei uns. Und ist ein weites Land.

    • Heiko sagt:

      Ist ja schön das wir alle LÄRM produzieren, aber nicht um andere damit „wissentlich“ zu nerven. Außerdem gibt es für die meisten Sachen Ausnahmen z.B. Sonntags dürfen keine LKWs fahren und laut rasenmähen ist auch nicht. Oder das Nachtflugverbot. Für extra lauter modifizierte PKW und Motorräder gilt das nicht. Ich bin für ein Verwendungsverbot am Sonntag für alle Sachen die über 70 dB(A) emittieren. Wenigstens ein Tag Ruhe.

  10. Matthias sagt:

    „Was ist mit Kirchenglocken, Hundegebell, Kindergeschrei?“ ich kann diesen Blödsinn nicht mehr hören! Whataboutism!

    • Martina sagt:

      Matthias, Sie vergleichen Äpfel mit Birnen.
      Was haben Kirchenglocken etc. mit Motorradkrach zu tun?

      Bezeichnen Sie Ihr Geschreibsel als Blödsinn? Blödsinn ist noch untertrieben.

      • Der Redakteur sagt:

        Liebe Martina, lieber Michael, liebe beide, lieber einer,
        Du/Ihr habts kapiert!
        Das ist Blödsinn oder neudeutsch: whataboutism.
        Diskussion bitte einstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.