Biker-Lobby will Diskussion beruhigen - wir hätten gerne ein ruhigeres Leben- Ausschnitt aus RP-Online.

Biker-Lobby will Diskussion beruhigen – Anwohner hätten gerne ein ruhigeres Leben – ohne Biker-Lärm. Ausschnitt aus RP-Online.

„Ja, Motorräder könnten leiser sein. Die Menschen haben das Recht, sich zu beschweren“, sagt Bernd Luchtenberg. Und der Mann muss es wissen – er ist Vorsitzender des Motorrad-Landesverbandes Rhein-Ruhr. Aber natürlich sind nicht die Biker schuld, „sondern die Hersteller und die Behörden“. Das Zitat stammt aus der Berichterstattung von  RP-Online zum Thema Motorradlärm in Wermelskirchen und zeigt das Dilemma. Es geht wie immer darum, dass es den Bikern nicht Sound genug sein kann. Die Rede ist nicht von 2-3 Prozent, wie die Polizei in ihrer Hilflosigkeit oft glauben machen will, sondern jenen 30 %, die ihren Original-Auspuff gegen einen Zubehörtopf tauschen oder gleich ein Motorrad mit Klappenauspuff kaufen. Beides garantiert eine Vervielfachung des Lärms – und beides entlockt Polizei und Ordnungsämtern in ihrer Ohnmacht noch nicht mal ein müdes Arschrunzeln.Und wenn mal einflussreiche Anwohner an einer Lärmstrecke wohnen, dann wird die bestimmt nicht gesperrt, weil es da zu laut ist, sondern weil zu viele Unfälle passieren. Laut Herr Luchtenberg ein „diskriminierendes Armutszeugnis“. Freiheit ist wichtiger als die Gesundheit der belästigten Anwohner und deren Lebensqualität.

Das Thema mutwilliger Verkehrslärm ist dem Staat entglitten – ganz genau wie die anderen Emissionen des Verkehrs. Doch während die Autofahrer beim Diesel glaubten, auf der sauberen Seite zu sein, ist es beim Lärm pure ingenieurmäßige und mutwillige Belästigung Unschuldiger – auf Kundenwunsch. Jeder Proletensportwagen hat ab Werk die Klappenauspuffe verbaut, jedes BMW Motorrad rollt heute mit Klappenauspuff vom Fließband – und die depperten Lokalpolitiker schlagen sich mit wirkungslosen Lärmaktionsplänen für die Bevölkerung herum, während AMG-Manni und Harley-Uwe ihre Runden drehen. Die einen kaufen Lärmschutzfenster, die anderen Lärmauspuffe – das ist echte Kreislaufwirtschaft made in Germany. Und die Motorradfahrer-Lobby beklagt, dass zu wenig kontrolliert wird (Behörden) und dass die Hersteller keine leisen Motorräder bauen (obwohl die Mitglieder des Verbandes von Herrn Luchtenberg die vermutlich nicht kaufen würden). Wer einmal dabei war, wie sich die Polizei beim Kontrollieren von Auspuffklappen oder EU-Auspuffen zum Narren macht, der weiß, dass die Forderung nach mehr Kontrollen aus dieser Ecke Nebelkerze und Volksverdummung in einem ist. Seit den folgenlosen Messungen der Baden-Württembergischen Landesregierung in Lahr weiß man, dass doppelt so laut doch irgendwie gesetzeskonform zu sein scheint. Cycle beating – die Polizei hat hier nichts zu melden. Tacheles: Der Arbeitskreis Motorradlärm im BUND stiftet dem Herrn Luchtenberg ein Fläschen vom guten Rotkäppchensekt, wenn er nachweisen kann, dass er weder Klappenauspuff noch Zubehörtröte an seiner GS-BMW hat. Die Wette gilt!

Newsletter
Für weitere Informationen abonnieren Sie bitte unseren Newsletter.

Letzte Kommentare
  1. Ladendiebstahl und Unfallflucht sollen auf FDP-Wunsch Ordnungswidrigkeiten werden. Bei der Denkweise werden Rasen und Lärmen eher noch staatlich subventioniert.

  2. In Sachen Umweltschäden werden ja inzwischen weltweit gegen deutsche Unternehmen mit hohen Schadensersatzforderungen gerichtliche Verfahren nah dem Verursacherprinzip geführt. Vielleicht…