Das EU-Parlament hat das Ende des Verbrennungsmotors für Pkw terminiert. Mit Erschrecken mussten die Initiativen gegen Motorradlärm feststellen, dass eine wichtige Fahrzeug-Kategorie bei dieser Entscheidung ausgeblendet wurde: Offensichtlich soll es kein Verbrenner-Aus für Motorräder geben. Dafür gibt es keine rationale Begründung – außer die Interessen der Verbrenner-Motorrad-Lobby.

Motorrädern werden überwiegend zu Zwecken der Freizeitgestaltung bewegt und kommen dabei auf Durchschnittsverbräuche und CO2-Produktionen, die zwischen einem Klein- und Mittelklassewagen liegen, bei „Sportmotorrädern“ liegt beides teils erheblich darüber. Der Lärm dieses ungekapselten Verbrennungsmotors, dessen Auspuffe nicht selten aggressiven Sounddesigns unterzogen wurde, belästigt auch zu Erholungszeiten bundesweit Anwohner*innen beliebter Motorradstrecken.

Mit der Weigerung der EU, ein Ende des Verbrenner auch in dieser Fahrzeugklasse zu terminieren, wird die Fahrzeugindustrie aus der Verantwortung genommen, Elektroalternativen zu entwickeln. Schlimmer noch: Der Verbrennungsmotor in seiner lautesten Variante feiert weiter ein fröhliches Wiederaufkommen, auf Kosten der Allgemeinheit – seiner lärmenden Weiterentwicklung steht nichts im Wege. Die Motorradflotten laufen sehr viel länger als Pkw und die EU sorgt hier für eine nicht endende Belästigung und gesundheitliche Belastung ihrer Bürger*innen.

Die Fahrzeugindustrie positioniert sich derweil uneinsichtig und selbstbewusst und will das Verbrennerverbot verhindern. KTM-Chef Stefan Pierer ist zugleich Präsident des Herstellerverbands ACEM – der European Association of Motorcycle Manufacturers : „Wir können noch ewig mit Verbrennern fahren (…) Elektro-Mobilität ist ein Schwachsinn, der von wissenschaftlich ungebildeten Politikern gepusht wird. Ein aufgelegter Schwachsinn“ – und er scheint das nicht nur auf den Motorsport zu beziehen. Die Frage ist: Warum geht der Politik das Thema Motorrad immer durch die (Regelungs-)Lappen und der Lobby auf den Leim? Warum scheinen Wirtschaftsinteressen sich hier immer wieder durchzusetzen?

Newsletter
Für weitere Informationen abonnieren Sie bitte unseren Newsletter.

Letzte Kommentare
  1. Ladendiebstahl und Unfallflucht sollen auf FDP-Wunsch Ordnungswidrigkeiten werden. Bei der Denkweise werden Rasen und Lärmen eher noch staatlich subventioniert.

  2. In Sachen Umweltschäden werden ja inzwischen weltweit gegen deutsche Unternehmen mit hohen Schadensersatzforderungen gerichtliche Verfahren nah dem Verursacherprinzip geführt. Vielleicht…