Nationalpark Eifel bekommt Displays

Landschaft vom Feinsten mit Lärm aus vollen Rohren: Einruhr, ein Ortsteil von Simmerath, bekommt ein Lärm-Display. (Foto: Gabriele Delhey, Wikipedia)

Oft sind es gerade die Naturparks und Erholungsgebiete, die unter Motorradrowdies leiden. Bereits am ersten Tag hatte das neue Lärmdisplay in Einruhr schon einen Motorradlärm-Maximalwert von 120 dB auf der Uhr – der Wochenspiegel berichtet aus der Eifel (Simmerath) von Initiativen gegen den Lärm. Auch hier wurden jetzt Lärmdisplays aufgestellt, die die Belastung dokumentieren sollen: »Tiere und Pflanzen erfahren im Nationalpark den höchsten Schutzstatus – und wenige Meter weiter werden sie von erheblichem gesundheitsgefährdendem Lärm belästigt«, sagte die Vorsitzende des Fördervereins Nationalpark Eifel e.V., Sabine Wichmann, die das Lärmdisplay mit finanziert hat. Mitinitiator ist der Grünen-Bundestagsabgeordnete Oliver Krischer, der in seinem Wahlkreis einige Lärm-Hotspots hat und der weitere Lärmdisplays ankündigt. Die Wirkung der 10.000 Euro teuren Displays ist umstritten: Behörden stufen sie bisweilen als wirkungsvoll ein, Anwohner teilweise auch als wirkungsglos bis kontraproduktiv. Eines ist mit Sicherheit zu sagen: Folgen hat lautes Aufdrehen am Display für die Lärmer jedenfalls keine.

5 Kommentare zu “Nationalpark Eifel bekommt Displays
  1. Rainer Rau, sagt:

    Wann hat man jemals mit Worten oder Appellen Idioten dazu bewegt, keine Idioten mehr zu sein? Solche Displays provozieren die eben genannten Mitkreaturen erfahrungsgemäß zu noch mehr asozialem Verhalten. Die Schweiz dient doch in anderen Belangen schon mal als Vorbild, warum nicht hier?

    • Der Redakteur sagt:

      Dass die Displays manche Biker zum extra Gasgeben provozieren, wird von Anwohnern immer wieder berichtet. Vermutlich setzt man behördlicherseits eher auf Placebos. Wenn sonst nichts getan wird, ist das ja besser als nichts. ;-)

  2. Rainer Rau, sagt:

    Es haben sich zwei Gruppen gebildet: Die Helden und echten Teufelskerle, Billy the Kids und Freiheitskämpfer auf der einen Seite gegen die Querulanten und Spießer auf der anderen Seite. Schiedsrichter sind Politik und Behörden. Die Helden fühlen sich durch langjähriges Nichtstun von Politik und Behörden gewohnheitsmäßig im Recht und werden immer stärker und auch gewaltbereiter – Beispiele für eine solche Entwicklung sind leicht zu finden. Die Recht-und Ordnung-Organe räumen noch die Leichen weg und wischen das Blut auf, dann stimmt die Optik wieder. Leitplanken pfosten zu entschärfen ist wichtiger als Lärmminimierung und deren Durchsetzung – das bestätigt die Krawallmacher in ihrem Rechtsempfinden.
    Sponsoren der Heldengruppe sind die entsprechenden Industrien, die Querulanten haben nur den Verstand und die Menschenrechte auf ihrer Seite. Die Waffenindustrie tötet direkt, die Spaßfahrzeugindustrie macht erst mal krank, bei ihren Todesopfern sind auch einige Selbstmörder dabei. Die Chemiegiganten zerstören der Ökologie den Lebensraum, IT-Technologie die Menschlichkeit.
    Der mutwillige Lärm betrifft uns direkt. Wenn man aber dieses Problem auf alle Probleme weltweit projeziert, sieht man, wo wir landen – Ich sehe eine rabenschwarze Zukunft.

  3. Hermann sagt:

    Tja,

    Das nagelneue Display ist anscheinend schon wieder futsch.

    http://www.radioeuskirchen.de/eus/re/1501050/news/eifel_und_rheinland?

    Egal, war ja auch schon vorher nutzlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*