TAZ: Abgas- und Lärm-Skandal folgen einheitlichem Prinzip

 

Die TAZ bleibt am Thema dran: In den vergangenen 5 Jahren wurden die Herstellerangaben von nur einem Motorradtyp durch das Kraftfahrtbundesamt kontrolliert.  Quelle: Ausriss TAZ

Die TAZ berichtet aktuell darüber, wie die Industrie durch die Behörden in Sachen Auspufflärm kontrolliert wird – nämlich gar nicht. TAZ: Das Kraftfahrtbundesamt hat in 5 Jahren nur bei einem (in Zahlen 1) Motorrad-Modell die Angaben des Herstellers zur Lautstärke kontrolliert.“ Und dabei sei natürlich nichts herausgekommen. TAZ: „Der Staat verlässt sich somit auf Beteuerungen zum Beispiel von Konzernen, die im Abgasskandal teils die Behörden belogen haben. Das Verkehrsministerium begründet die niedrige Nachkontrollrate damit, dass die meisten „der in Deutschland angebotenen Motorräder und Motorrad-Austauschschalldämpfer“ nicht das KBA, sondern Behörden in anderen EU-Staaten genehmigt hätten. Da könne es nicht nachträglich prüfen. Aber: Allein Deutschlands Marktführer für Motorräder, BMW, lässt sehr wohl zahlreiche Modelle in Deutschland genehmigen.“

6 Kommentare zu “TAZ: Abgas- und Lärm-Skandal folgen einheitlichem Prinzip
  1. Rainer Rau sagt:

    Und wieder die EU! Babylonien, Ägypten, Griechenland, Alexander, das Perserreich, Römer, Hunnen, Dschingis Khan, das 1000jährige Reich, the British Imperium, UDSSR, die Amis gehen am Stock, die EU – jede unnatürliche Blase platzt. Die EU hat gut angefangen, aber nach dem Verlust der Übersicht hat sie keine Chance; die Vorteile, die sie bringt, höre ich zur Zeit an unserem Wohnzimmerfenster vorbeiprollen.

  2. Karl W. sagt:

    „Abgas- und Lärm-Skandal folgen einheitlichem Prinzip“
    Und beide wiederum dem allgemeinen Prinzip der Vorfahrt für Großmäuler, Asoziale und Kriminelle in allen Bereichen.

  3. Frank sagt:

    Ein Problem bei den Ermittlungen zur Abgas-Affäre sind häufig anzutreffende Äusserungen führender Manager, dass man von den Machenschaften „einer kleinen Clique“ in den Unternehmen und von Manipulationen mittels Testzykluserkennung und Abschaltvorrichtungen nichts gewusst habe.

    Diese Aussagen sind nicht nur für mich sehr unglaubwürdig angesichts der Tatsache, dass exakt gleiche Verfahren wie beim Abgasskandal – Testzykluserkennung und Abschaltvorrichtungen – offenbar auch bei den Lärmprüfungen zur Typenzulassung allgemein und branchenweit Verwendung finden. Es handelt sich also m.E. um eine generelle Systematik, die bei vielen Unternehmen Anwendung findet – UND NIEMAND WILL DAVON GEWUSST HABEN???

    Quellen:

    Das Schweizer Fernsehen hat nachgemessen – beim Lärm wird getrickst. Getestet wurden: BMW, Ducati (gehört zu Audi) und Mercedes.
    http://www.srf.ch/play/tv/kassensturz/video/manipulierte-fahrzeugtests-auch-beim-laerm-wird-getrickst?id=8350eede-9e59-45d4-84cf-ac933286ce7a

    Bei Motorrädern ist das Verfahren Testzykluserkennung und Abschaltvorrichtung über Klappenauspuff schon lange gebräuchlich:

    http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article126839272/Biker-tricksen-bei-Laermpruefung-der-Knatter-Monster.html

    http://www.achgut.com/artikel/die_methode_volkswagen_usa_ist_bei_uns_gesetz

    Neue Lärmschutz-Regeln seit Anfang 2016 werden von den Herstellern weiter systematisch umgangen:

    http://www.badische-zeitung.de/lahr/neue-laermschutzregeln-fuer-motorraeder-sind-eine-farce–105115551.html

  4. Rainer Rau sagt:

    Wieso weiß es JEDER, aber es passiert nix. Die Missstände sind VORSÄTZLICH herbeigeführt, genau wie viele andere. Mietwucher, Pharma- und Medizinskandale, Bankenmafia, Biozidschweinereien in allen Lebensbereichen, die Liste ist endlos. Aber warum sollten die Gesetzdesigner jetzt plötzlich aufhören, nur ihre eigenen Interessen zu verfolgen? Das muss man denen beibringen, von allein klappt das nicht. Und Betrug, Enteignung sowie Körperverletzung – teilweise mit Todesfolge – sollte bei Strafe nicht mehr als „Tricksen“ oder „Schummeln“ bezeichnet werden dürfen.
    200 in einer 80-kmh-Baustelle, 235 auf einer französischen Autobahn, Verfolgungsjagd an der Mosel mit 230 kmh, Tote bei illegalen Rennen, anschließend Drohen mit dem Zeigefinger – nur die Spitze des Eisbergs. Lächerliche Strafen, Wiederholungen höchstwahrscheinlich bis sicher. Asozial wird die neue Normalität.

  5. Rainer Rau, sagt:

    „MAN MUSS IMMER PARTEI ERGREIFEN. NEUTRALITÄT HILFT DEM UNTERDRÜCKER, NIEMALS DEM OPFER. STILLSCHWEIGEN BESTÄRKT DEN PEINIGER, NIEMALS DEN GEPEINIGTEN!“
    Elie Wiesel, 1928 – 2016

  6. berstscheibe sagt:

    Wir haben in der Luftfahrt den Transponder als weltweite Erkennung für
    die Luftfahrt. das kann man mit den entsprechenden APP vor Ort sehen.
    Geschwindigkeit, Höhe und von wo bis wohin. Trotz Datenschutz.
    Die LOBBY verhindert, das e call Notrufsystem zur Verkehrsüberwachung eingesetzt wird. Damit wäre der Einzug von Industrie 4.0 in die Polizei
    gelöst. Strafverfolgung vom PC, aufwendige Straßenkontrollen fallen weg.
    Wir brauchen keine Überstunden mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen