Meinung: Lärm-Orgie in der „Welt“ – 4 Minuten Jubel, die Sie sich sparen können

So sieht also die Krwawllschachtel aus, die Lärm-Junkies unter den Journalisten das Pipi in die Augen treibt.

So sieht also die Krawallschachtel aus, die Lärm-Junkies unter den Journalisten das Pipi in die Augen treibt. Online-Ausriss aus „Die Welt“.

Manche Journalisten haben den Schuss nicht gehört: Fabian Hoberg schreibt für seine Freunde (und möglicherweise Verwandten) in der Mannheimer Poser Szene eine Lobeshymmne auf den Lärm des neuen Audi TT in der Welt online. Kostproben gefällig? „Selbst Porsche pflanzt in den 718 Boxster und Cayman einen aufgeladenen Vierzylinder. Nur haben diese Motoren keinen guten Sound. Und der ist einigen Autofahrern wichtig.“ Stimmt: „Einigen“- aber die spendieren ihn dann „Allen“. Gerade in Familien, in denen der Erstgeborene Anspruch auf einen tiefer/breiter/lauter 3er BMW nicht unter 200 PS hat, ist dieses Kriterium überlebenswichtig. Oder: „Den ersten TT RS mit 340 PS verkaufte Audi 2009, bisher griffen rund 7000 Kunden zu. Ein Nischenauto klar, aber eines, das die Fans schon von Weitem hören.“ Nicht nur die Fans – auch ganz normale und davon belästigte Bürger hören dieses Auto schon von Weitem. Durch Schallschutzfenster hindurch und über Lärmschutzwände hinweg, die viel Geld gekostet haben. Darauf können die Freunde von Fabi aber leider keine Rücksicht nehmen: Vor allem in den Innenstädten stärkt das Lärmen das Ego der Besitzer (siehe Mannheim oder Singen). In Mannheim fragte ein Journalist einen Poser vor seinem beschlagnahmten Fahrzeug nach dem Wieso? „Na, weil isch mirs leiste‘ kann!“

Zurück zur Welt: Noch mal ein bißchen journalistisches Geräusch-Ejakulat in Buchstabenform?: „Denn diesen unnachahmlichen Fünfzylindersound bekommt nur Audi hin. Der Motor des TT RS klingt tief, heiser und dumpf, lockert den Bass beim Schalten kurz hell zwitschernd auf. Ein Klangteppich, der süchtig macht. Lauter gibt es nur beim Tuner.“  Ein Klangteppich der süchtig macht? Lauter kann keiner als Audi? Also in Summe ein weiterer Grund, um die Marke mit den Ringen einen weiten Bogen zu machen. Waren die nicht nicht schon beim Abgasbetrug ganz vorne mit dabei? Aber Fabian Hoberg, hat Ihnen das Audi-Soundlabor da einen Fünfer zugesteckt? Jetzt müsste doch eigentlich mal gut sein, oder?

Denkste! „Der Turbobenziner sprotzelt wie ein Lamborghini-V10-Motor – wenn er will. Denn im Gegensatz zum Supersportwagen aus Italien kann der TT RS auch leise. Dann, wenn die serienmäßigen Abgasklappen im Auspuff geschlossen sind.“ Klar. Für den TÜV braucht man ja Klappen zum Zumachen! Und empathische Spätheimkehrer im TT RS machen in der Nachbarschaft ja auch die Klappen zu. Die belästigen lieber anderswo, wo die Menschen sich „bewundernd“ umdrehen, um zu sehen, was für ein Arschloch da vorbeiheizt. Hat sich schon mal jemand Gedanken über Analogien zwischen Auspuff und Arschloch gemacht?

Veröffentlicht in Allgemein, Audi, Hotspots, Medienberichte, Meinung Getagged mit:
27 Kommentare zu “Meinung: Lärm-Orgie in der „Welt“ – 4 Minuten Jubel, die Sie sich sparen können
  1. Heinz K sagt:

    Motorjournalisten sind schon eine besondere Spezies. Was sie loben, ist keine PR, sondern Journalismus – auch wenn es sich schlimmer liest als würde es direkt aus der PR Abteilung von Audi kommen. Aber dass der Herr Hoberg hier in Sachen Sound (=Lärm) völlig austickt, ist schon bemerkenswert. Der Horizont reicht eben nicht über die Kreise hinweg, in denen man sich bewegt. Hilft vielleicht auf der Anzeigenseite aber wird der Sache leider journalistisch nicht gerecht.

  2. Elf sagt:

    Und wegen einem Nischefahrzeug wie dem TT wird so ein Aufriss gemacht?
    Das klingt doch eher wieder nach der allseits bekannten Neiddebate.

  3. Peter S. sagt:

    Die Krachmacher als „Arschlöcher“ zu bezeichnen finde ich völlig daneben.
    Das Arschloch ist im Gegensatz zu diesen infantilen Idio… ein „nützliches
    Organ“.

  4. Helenkamp sagt:

    Schöner hätte man die Dummheit aus diesem Artikel nicht herausdestillieren können. Danke für diesen schönen Beitrag, Herr Redaktör.

  5. Frank sagt:

    Wenn sich noch jemand bei der Zeitung beschweren möchte: email hidden; JavaScript is required

    Audi hat übrigens eine eigene Abteilung für „Nachhaltigkeit“. Dort kann man anfragen, was so ein Produkt mit Nachhaltigkeit zu tun hat: email hidden; JavaScript is required

    Übrigens ist Audi auch Eigentümer der Firma Ducati. Eines der Fahrzeuge wurde hier bezüglich Verhalten im Normtest und auf der Straße untersucht:

    http://www.srf.ch/play/tv/kassensturz/video/manipulierte-fahrzeugtests-auch-beim-laerm-wird-getrickst?id=8350eede-9e59-45d4-84cf-ac933286ce7a

  6. G. Koehn sagt:

    Der Berliner Verkehrslärm-Spezialist Dr. Eckhart Heinrichs schätzt, dass in Deutschland inzwischen mehr Menschen in Folge verkehrslärmbedingter Gesundheitsfolgen sterben, als durch Verkehrsunfälle. Lärmaktionspläne verschlingen Millionen. Lärmswände und Lärmfenster bestimmt Milliarden. Und dann entwickelt Audi einen pubertären Lärmknopf und die Journallie überschlägt sich in Lobhudeleien. Es ist unfassbar und ignorant, wie mit diesem Thema umgegangen wird!

  7. Menschlicher sagt:

    Vielleicht tritt der Audi Motorenvorstand ja auch deshalb gerade zurück. ????????????

    War nur Spaß! Lärmnormen mit Motormanagement umgehen ist ja nicht verboten. Normen sind eh nur für Weicheier! Es sei denn, die Amis machen dem Laden das Licht aus, dann ist das Geheule groß und Angie rettet das betrügerische Industriellenpack. Und beim Lärm-Manipulieren, da drückt man in der deutschen Politik und in Verwaltungen ja traditionell beide Augen zu. Also doch genau wie beim Abgas.

  8. Matthias sagt:

    Die Presse sollte lieber über den Lärmskandal berichten, anstatt die Industrie weiter zu hofieren. Die machen sich zu Mittätern bei der Körperverletzung begangen an wehrlosen Straßenanwohnern. Abgasskandal, Lärmskandal, Presseskandal?

    Ich kann nicht so viel essen, wie ich kotzen könnte!

  9. Diavel78 sagt:

    Macht Euch mal keine Mühe. Zum Glück finden die meisten Menschen Wägen wie den TT als absolute Traumwägen. Ich sag nur Vorsprung durch Technik!

    • Reto sagt:

      Vorsprung durch Mogeltechnik?

      • Peter S. sagt:

        Hallo Diavel78
        Du lässt Dich scheinbar auch gerne von jedem noch so dämlichen Werbespruch
        einlullen. Wenn sich jemand den Ausspruch „Vorsprung durch Technik“ erlauben
        kann, wären dies Toyota und Tesla. Da haben wir wieder die beiden TT, diesmal
        steht das TT für Weitblick und Zukunft. Aber Weitblick und Zukunft sind eben
        zwei Begriffe, die so gar nichts mit der kleingeistigen Welt der Otto-Motor-Welt
        gemein haben.

  10. Menschlicher sagt:

    Guckt Euch das mal genau an: „Autotest“ mit nicht einem eigenen Bild. Alles Werksbilder von Audi. Vielleicht doch nur eine PR Story und der Journalist ist nur ein Strohmann wie bei SPON?

    • Reto sagt:

      Finde es auch peinlich, dass die Welt nur mit PR-Fotos arbeitet. Ich glaube aber den Herrn Hohberg gibt’s wirklich. Ein freier Mitarbeiter. So einer darf gar nichts anderes als loben, sonst wird’s existenzbedrohend. Und falls Herr Hohberg nicht fotografieren kann: Er hätte wenigstens ein Soundfile beistellen können (wie sonst bei Türenklappern und Blinker). Wahrscheinlich war die Erregung zu groß und er hat nicht dran gedacht, seinen Auspufffetisch zu dokumentieren. Dann lieber solche verschwurbelte Epik: „Im Sport-Modus dann wird das Coupé zum Tier, dreht die Gänge weit aus und brüllt seine Leistung ungehemmt auf die Straße.“ Das ist edelstes Motor-Feuilleton!

  11. Mark Hengstler sagt:

    Also für mich ist Audi das Vertreterauto schlechthin. Wenn die jetzt mit solchen Kisten bei den Proleten Boden gut machen, poliert das das Image dieser Marke auch nicht auf. Ich glaube unsere großkotzige Autoindustrie wird sich noch umgucken, wenn die so weitermachen.

  12. Peter sagt:

    § 118 OWIG
    Belästigung der Allgemeinheit

    (1) Ordnungswidrig handelt, wer eine grob ungehörige Handlung vornimmt, die geeignet ist, die Allgemeinheit zu belästigen oder zu gefährden und die öffentliche Ordnung zu beeinträchtigen.
    (2) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße geahndet werden, wenn die Handlung nicht nach anderen Vorschriften geahndet werden kann.

    Wer Lärmchaoten ohne eindeutige Reaktion darauf nachschaut, bestätigt sie in ihrem rücksichtslosen Verhalten.
    DAUMEN RUNTER wenn`s laut ist! Egal ob es Motorräder, Autos, Quads oder der unsinnige Laubbläser mit Verbrennungsmotor ist.
    Dieser teil`s durch die EU Richtlinien legalisierte Lärm durch regelbare Auspuffklappen ist Terror für unsere Städte und Dörfer und kostet wohl mehr Menschen in unserem „zivilisierten“ Deutschland das Leben als der durch Bomben.

  13. Frank sagt:

    Hier noch einige Beispiele zu Videos aus der Poser-Fraktion mit „Klappe zu“ und „Klappe auf“. Es zeigt sich dabei, welche Zielgruppe Audi anvisiert.

    Was sowas jedoch mit §49 StVZO Abs.1 zu tun hat, bleibt für mich ein Geheimnis: Kraftfahrzeuge und ihre Anhänger müssen so beschaffen sein, dass die Geräuschentwicklung das nach dem jeweiligen Stand der Technik unvermeidbare Maß nicht übersteigt.

    Vielleicht erklärt uns das mal jemand aus dem Verkehrsministerium oder vom Kraftfahrtbundesamt???

    (Anfragen an: email hidden; JavaScript is required und/oder email hidden; JavaScript is required)

    https://www.youtube.com/watch?v=5IyWlUj9-k0
    https://www.youtube.com/watch?v=cC2dkMe1iDM

  14. Frank sagt:

    Ohje, manche Leute sind sich für nichts zu schade. Einfach kein Gefühl dafür, ab wann es nur noch peinlich wird. Eine schöne Charakterstudie aus der Poser-Szene – schaut Euch bitte mal diesen … Typen an:

  15. H. Stiller sagt:

    Die Gesellschaft sollte hier umdenken. Im Auto ist Leise eine Tugend. Aber beim Auspuff soll es krachen. Es ist der perfide Umgang mit der Akustik: Mein eigenes Geräusch ist Sound, Euer Geräusch ist Lärm. Der Lärm dieser Fahrzeuge ist mutwillig und reklamiert einen Machtanspruch. Meist einen Machtanspruch armer Würstchen. Aber das sehen die ebstimmt ganz anders und fühlen sich toll.

  16. Matthias sagt:

    Bei Audi hat Krach auf Knopfdruck und das öffentliche Abfeiern in den Medien offenbar System:

  17. H. Stiller sagt:

    Übrigens soll es bei Audie auch Funktionen geben, die das Auto leiser machen.
    Siehe SPON: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/vw-abgasskandal-audis-weisse-weste-strategie-broeckelt-a-1113435.html
    „Bereits 1999 hatte Audi eine „Akustikfunktion“ für die Motorsteuerung entwickelt, die das laute Geräusch der Dieselantriebe dämpfen sollte – allerdings erhöhte sie die Abgaswerte. Audi-Techniker passten, so die Vorwürfe der New Yorker Staatsanwaltschaft, die Software so an, dass die Abgasnormen eingehalten wurden – allerdings nur im Testbetrieb. Von 2004 bis 2008 soll diese Abschalteinrichtung in Europa genutzt worden sein.“
    Ach so – dann gings da gar nicht um die Akustik!

    • Reto sagt:

      Ja ja – in Euphemismen hat das Unternehmen eine hohe Meisterschaft entwickelt. Der Krachschalter heißt „Fahrerlebnisschalter“ und die Schummelsoftware nennen sie „Akustikfunktion“. Nicht nachdenken! Ist alles legal!

  18. Melwin sagt:

    Kritische Kommentare bei der Welt scheinen nicht gewünscht. Dann halt hier. Nicht mal bei Auto Motor Sport liest man so einem unreflektierten, posingverherrlichenden Mist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*