Löwenstein: Polizei greift durch

Die Heilbronner Stimme berichtet von einer Polizeikontrolle in den Löwensteiner Bergen. Die romantische Gegend mit extrem hoher Lärmbelastung auch durch die topografische Lage erlebte im vergangenen Jahr ein Zusammentreffen von Bikern und Motorradlärm-Gegnern: Eine Bürgerinitiative verlangte das Verbot eines Motorradtreffens. Jetzt ergreift die Polizei die Initiative: Obwohl nur ein kleiner Anteil der Biker kontrolliert werden konnte, stellten die Beamten zum Teil gravierende Mängel an deren Zweirädern fest. Etwa jedes fünfte Kraftrad wurde technisch derart verändert, dass die Betriebserlaubnis dafür erloschen war. Insbesondere tüftelten die Zweiradliebhaber an Auspuff- und Bremsanlagen herum – nicht nur zu Lasten der Umwelt sondern auch vor allem der Sicherheit, so die Polizei. Ein Biker gebärdete sich besonders rabiat: Er ignorierte eine Kontrollstelle, reagierte nicht auf die Haltesignale der Polizei sondern gab Gas und fuhr direkt auf einen Beamten zu. Um nicht von der Maschine erfasst zu werden, musste dieser zur Seite springen. Im Anschluss flüchtete der aus dem Raum Ellwangen stammende Biker mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Wüstenrot und gefährdete hierbei weitere Verkehrsteilnehmer.

Heilbronner Stimme Motorradlärm

Heilbronner Stimme Motorradlärm

Veröffentlicht in Allgemein Getagged mit: , , ,
3 Kommentare zu “Löwenstein: Polizei greift durch
  1. Niko sagt:

    Jau,

    jeder fünfte Motorradfahrer tüftelt an seiner Bremse rum damit sie schlechter geht als vorher… Der arme Polizist der sich auf die Straße stellt und dabei fast überfahren wird. Frechheit das es Verkehr auf der Straße gibt. Und die armen Bürger die sich ein Preiswertes Wohnheim an einer viel befahrenen Straße kaufen und sich dann über den Lärm beschwären. Ich glaub die Platte ist die einzige (Gewerbesteuer-)Einnahmenquelle von Löwenstein und das schaffen wir einfach mal ab. Weil die Biker sind alles Terroristen…..

    Ich könnt kotzen

  2. Reto sagt:

    Jau Niko,
    natürlich steht die Polizei der Ausübung individueller Freiheitsrechte immer im Wege. Deshalb: immer direkt draufhalten. Natürlich beschweren sich immer die über den vielen Verkehr, die sich preiswert an der Autobahn niedergelassen haben. Nur: Löwenstein liegt im Qualitäts-Naturpark Schwäbisch-Fränkischer-Wald. Und natürlich sorgt das Kiosk an der Platte Jahr für Jahr für Gewerbesteuer-Rekorde. Auf den restlichen Tourismus muss die Gemeinde ja wegen des permanenten Gejaules auch mehr und mehr verzichten. Bei Typen wie Ihnen Niko, ist es wirklich schwer, das K… zu unterdrücken.

  3. gerhard jäckle sagt:

    ich fahre auch auf die platte und das schon jahrzehnde,aber muss das mit rennstreckenallüren sein.man kann dort auch ohne drehzahlorgie und offenem auspuff hinkommen,git aber auch für pkw mit auspuffklappe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*