9./10. April – 1 Lärmpause am Feldberg

Anwohner müssen wohnen können in ihrem Zuhause!

April-LÄRM-Pause (9. & 10. April 2022): 1. Streckensperrung für Motorräder im Feldbergebiet im Taunus 2022, damit Anwohner und Erholungssuchende im Taunus nicht permanent dem massiven Lärm von Motorrädern ausgesetzt sind. An folgenden Terminen erfolgen wieder Sperrungen für 🏍🏍:
07.-08. Mai
11.-12. Juni
09.-10. Juli
13.-14. August
10.-11. September
08.-09. Oktober. #stillertaunus #taunus #grosserfeldbergtaunus #streckensperrung #streckensperrungenfürmotorradfahrer #gegenmotorradlärm #gegenmotorradraserei #lärm #lärmschutz #erholung #luftkurortschmitten @motorradlaerm.de @initiative.silent.rider @freunde_des_taunus

4 Kommentare zu “9./10. April – 1 Lärmpause am Feldberg
  1. waldschrat_taunus sagt:

    Dieses Wochenende (7./8. Mai 2022) hat die 2. Lärmpause im Feldberggebiet des Taunus stattgefunden, d.h. einige Strecken um den Großen Feldberg waren zum Schutz der Anwohner*innen für Motorräder gesperrt.

    Man kann einfach nur sagen: Wir konnten bei bestem Wetter die Stille in vollen Zügen genießen. So idyllisch kann es im Taunus sein.

    Ich kann allen Leidgeplagten nur raten:
    Schließt euch zusammen und kämpft auch in eurer Region für temporäre Streckensperrungen für Motorräder, so dass ihr auch mal eine Lärmpause habt. Es lohnt sich!

    • Rainer Rau sagt:

      Warum Lärmpause anstatt Lärmende?
      Bei Streckensperrungen treiben sie anderswo ihr asoziales Unwesen. Und abends nervt der Lärm genau so stark wie an Wochenenden.
      Es sind zur Zeit tatsächlich ein paar weniger, aber 20/h anstatt 100/h bedeutet nicht, dass es nun ruhig ist. Und die, welche zumindest hier noch unterwegs sind, sind nicht die mit Verstand Gesegneten, denen sind die Spritpreise egal.
      Aber es sind nicht nur die Auspufflärmer und Raser – was bei vielen vierrädrigen Querschlägern aus der Unterhaltungstechnik dröhnt, ist nicht gesellschaftsverträglicher, und das werden auch immer mehr.
      Absichtlich erzeugter Lärm muss im Interesse der Allgemeinheit durch den Gesetzgeber abgestellt werden. Dafür ist nicht nur das neue, genau so untaugliche, Verkehrsministerium zuständig, das fällt auch in den Aufgabenbereich von Innen und Gesundheit. Also: Dranbleiben, schreiben, mailen, protestieren, andere Betroffene mobilisieren!!!!

  2. Christian Reichel sagt:

    Ich werde seit Anfang April immer zwischen 22:00 und 2:00 Uhr von lautem Knattern aus dem Schlaf gerissen. Vor allem Werktags. Ich Wohne in einer 30er Zone mit Lärmschutzschildern die konsequent und mit voller Absicht Tag und Nacht die ganze Woche ignoriert werden. Es ist eine Hauptstraße die durch ein Dorf führt. Dazu kommt, dass wir eine Umgehungsstraße haben die nicht genutzt wird, weil sie ein Kilometer Umweg wäre.
    Das hat nichts mit Bedürfnissen oder Interessen zu tun hunderte von Menschen, darunter dutzende von Kindern Nachts zu terrorisieren.

  3. Rainer Rau sagt:

    Damit sind Sie wohl nicht alleine, aber wie siehts denn mit der Mobilisierung anderer Betroffener aus?
    Vielleicht genau so wie hier: alle beschweren sich und klemmen dann den Schwanz ein. Allein ist man hinterher vielleicht sogar noch der Siewissenschon. Zur Polizei sag ich lieber mal nix, da gibts auch sone und solche, überlastet ist sie wahrscheinlich sowieso.

    Es hilft nichts – immer wieder beschweren, mailen, aufmerksam machen und hoffen, dass es mal die Menge macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.