Die schützende Hand der Politik – über den Rechtsbeugern der Fahrzeugindustrie

Spiegel Online berichtet, das Soundgeneratoren zum Nachrüsten verboten. Idiotie: In Serie bleibt’s erlaubt.

Na also – Verkehrsministerium und Kraftfahrtbundesamt (KBA) unternehmen erstmals etwas gegen mutwilligen Auspufflärm. Wohl unter dem Druck des Dieselskandals zeigten Behörden „radikalstmögliche Durchgreifbereitschaft“ (Ironie aus) – und verbieten Irrsinn wie Soundgeneratoren und Klappenauspuffe zum Nachrüsten bei Autos und Motorrädern – wie der Spiegel online berichtet. So weit so gut – und ein Etappensieg.

Ein paar Fragen bleiben offen:

1. Wer hat diese offensichtlich rechtswidrigen (da mutwillig Lärm produzierenden) Auspuffe und Lautsprecher denn bisher zugelassen? Man kann den Eindruck gewinnen, dass Behörden solche Belästigungsprodukte erst wahrnehmen, wenn die Polizei (hier die rührige und kreative Mannheimer Verkehrspolizeidirektion) das KBA mit der Nase darauf stößt.

2. Warum ist die Nachrüstung verboten, aber Produktion und Vertrieb von vor 2016 homologisierten Fahrzeugen mit Klappenauspuffen und Soundgeneratoren bleibt weiter erlaubt? Wird für die Belästiger der Tunerszene mit anderem Maß gemessen als für die Manager und Freiberufler, die sich den steuer-subventionierten RS-Audi mit Proletentaste als Dienstwagen leasen? Leistungsstarke Fahrzeuge haben eh Lärm-Sonderrechte – wer hält hier die schützende Hand über die Lärmer von AMG, BMW, Porsche und Audi?

Es ist unerträglich, wie die Fahrzeugindustrie das Recht beugt – beim Abgas und beim Lärm – und wie unbeeindruckt die Politik das hinnimmt. Spiegel Online berichtet über einen erzwungenen Verkaufsstopp für Vertreter-Audis. Es geht um eine neue, als besonders umweltfreundlich beworbene Diesel-Generation, die ebenfalls schon wieder manipuliert wurde. Altes Strickmuster, das wir von den Auspuffen kennen: Der Wagen erhielt seine Typzulassung nicht in Ingolstadt, sondern in Luxemburg. Das stinkt nicht nur zum Himmel, das ist ein Skandal, der Züge eines organisierten Verbrechens trägt.

 

Getagged mit: ,
9 Kommentare zu “Die schützende Hand der Politik – über den Rechtsbeugern der Fahrzeugindustrie
  1. berstscheibe sagt:

    https://reifenpresse.de/2005/12/01/tuningweltverband-wwto-gegruendet/
    Es begann 2005, Geburt des Aftermarket wie:
    http://www.unece.org/fileadmin/DAM/trans/doc/2006/wp29grb/GRBIG-ASEP-06-03e.pdf Seite 4 SOUND OEM, Seite 8 Abgasklappen bleiben geschlossen. Bei WLTP Abgasnorm also auch geschlossen!!

    https://www.unece.org/trans/main/wp29/wp29wgs/wp29grb/grb2010.html
    ECE/TRANS/WP29/GRB/2010/9 Seite 5
    15. Kraftfahrt-Bundesamt (KBA)/ Modified KBA
    The proposal from the German KBA was to provide an analysis method using the ASEP data to estimate the 02 series of amendments to the Regulation No. 51. compliance point.
    This is an additional requirement to the informal group status (see point 13 above).
    16. Do Not Exceed
    This proposal would establish a fixed “do not exceed” noise emission value for all vehicle operating conditions.
    17. L_Urban
    While not specifically presented as a proposal, this scheme would assess any Wide Open Throttle (WOT) vehicle result within the ASEP control boundary by using the one-gear L_Urban calculation.
    (webübersetzer)
    15. Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) / KBA geändert
    Der Vorschlag des deutschen KBA war eine Analysemethode, die unter Verwendung der ASEP-Daten, um die 02er-Serie von Änderungen der Verordnung Nr. 51 zu schätzen. Compliance-Stelle.
    Dies ist eine weitere Voraussetzung der informellen Gruppe-Status (siehe Punkt 13 oben).
    16. darf nicht überschritten Sie werden

    Dieser Vorschlag würde eine feste „nicht mehr als“ Lärm Emissionswert für alle Fahrzeug-Betriebsbedingungen etablieren.

    17. L_Urban

    Zwar nicht ausdrücklich als ein Vorschlag präsentiert dieser Regelung beurteilen alle Wide Open Throttle (WOT) Fahrzeug Ergebnis innerhalb der Grenzen der ASEP-Steuerelement mithilfe der 1-L_Urban Zahnradberechnung. ?????
    http://www.unece.org/trans/main/wp29/wp29wgs/wp29grb/qrtv_2.html
    QRTV-02-02 alle internationalen Teilnehmer vereint.
    Fazit: das KBA mischt mit, aber nicht allein!

  2. Rainer Rau sagt:

    Unsere größten Regierungsparteien sind BDI, VDA, Bayer-Monsanto, Eon, RWE, Vattenfall usw., beauftragt von den Konsumjunkies. Die „gewählten“ Politiker sind mit Grabenkämpfen untereinander so überfordert, da bleibt für Mehrheitsinteressen, die ihnen überdies keine Vorteile bringen, keine Zeit. Der Zustand, der gezwungenermaßen zu einem Umdenken führt, ist leider noch lange nicht erreicht. Den normalen Bürgern fehlt halt der Radikalismus.
    Ein Einzelfall: Ein Motorradfahrer aus unserem Familienumfeld, immer in jeder Hinsicht angepasst unterwegs, wurde in einer Kurve von einem entgegenkommenden Raser, der blind in den Gegenverkehr hinein überholte, frontal ins Wachkoma befördert – ohne Aussicht auf Heilung. Dieses Fahrverhalten beobachtet man zigtausendfach, wenn es gut geht, war es Glück, wenn nicht, auch egal. Aber dann über Selbstmordterroristen schimpfen… Geht doch gegen IS oder Boko Haram kämpfen, da knallt es auch schön laut, da kann man auch ins Gras beißen oder Unschuldige terrorisieren. Aber geht nicht, die schießen zurück. Also nix für gesichtsvermummte Feiglinge.

  3. Rainer Rau sagt:

    Es wird immer lächerlicher. Wenn es verboten wird, jemandem das linke Bein abzuhacken, hackt man ihm eben das rechte ab. Wenn man das in Frankfurt auch nicht mehr darf, tut man es in Köln. Das peinliche Hin und Her zwischen Gesetz und Kriminalität sorgt sogar in China schon für Gelächter. Die KFZ-Herstellerbranche ist ein rechtsfreier Raum geworden, Recht und Gesetz greifen nur noch bei Parksündern und Fahrrädern ohne Rücklicht. Im Spiegel-Online-Bericht „Scheuer erbost“: Die KFZ-Mafia lacht sich tot, der will doch nur spielen. Den Lärmgestressten und -kranken ist das Lachen allerdings vergangen, aber Leben und Gesundheit zählen nichts gegen Geld- und Machtgier.

  4. berstscheibe sagt:

    https://www.eberspaecher.com/produkte/exhaust-technology.html
    Aftermarket, das Tuning Zauberwort
    https://www.eberspaecher.com/fileadmin/data/corporatesite/pdf/Zertifikate/Exhaust_Technology/Aftermarket-ISO_9001.pdf
    ISO 9001:2008 2015 ist eine Art der Dokumentation eines Produktes, sagt über die Risikoberwertung O aus!
    Wie beim Smartphone gehört die Risikobewertung des Produktes dazu!
    TÜV Saarland ist von KBA benannter Technischer Dienst
    https://www.kba.de/DE/Typgenehmigung/Zum_Herunterladen/BenennungTechnischerDienst/benennungsregeln_PL_pdf.pdf?__blob=publicationFile&v=8

    https://www.ebay.de/itm/173348194182?clk_rvr_id=1558775702289&rmvSB=true
    https://youtu.be/IuB_rFs2Oig

    http://klappenauspuffanlage.de/ist-ein-klappenauspuff-legal/
    Falls der Fokus darauf liegt, das Fahrzeug nur auf der Rennstrecke oder gesperrtem Terrain zu bewegen, muss die Abgasanlage nicht zwangsweise alle StVO-Reglungen erfüllen. Doch Lautstärkegrenzen gibt es selbst auf Motorsportevents. Kein Kommentar!
    https://www.waz.de/staedte/essen/polizei-legt-rund-um-essen-motor-show-21-getunte-autos-still-id212754423.html

    Made in Germany: ein Fremdwort für das KBA??? Ein Ohrenarzt macht auch keinen Gehörtest nach der STVO!!

  5. Andi sagt:

    Es ist schon erstaunlich, wenn im Internet nach Motorradlärm gesucht wird , wo überall diese Plage auftaucht. Da ist nicht nur ganz Deutschland betroffen, sondern viele EU Mitglieder sind genervt von der Plage Motorradlärm, besonders in Österreich bleiben viele Wanderer weg weil sie sich das nicht mehr antun wollen bzw. etwas anderes unter Urlaub verstehen als den ganzen Tag sich die Ohren zuhalten zu müssen. Warum ist das so? Nur weil die Gesetzgebung nicht in der Lage ist hieb und stichfeste Lärmvorgaben der Motorrad Industrie zu verpassen. Die können tun und lassen was sie wollen. Da frage ich mich wie viel Schmiergeld für diesen Murks bezahlt worden ist? Die verantwortlichen sollte man zur Rechenschaft ziehen.

    • Rainer Rau sagt:

      Ich habs jetzt schriftlich: Die Ministerien für Verkehr, Inneres, Justiz, Gesundheit und Umwelt haben absolut nichts mit Verkehrslärm und dessen Folgen zu tun, verantwortlich sind immer die anderen. Den bayrischen Andi geht’s überhaupt nix an, zuständig sind laut eines Antwortschreibens aus seinem Ministerium „ausschließlich die Länder!“. Das Umweltministerium war sogar so hilfsbereit, mir die Adresse der Polizeiinspektion Wittlich mitzuteilen, gerade von denen hätte ich mehr erwartet. Schade, dass man die, die den Etablierten in Berlin Feuer unter dem Hintern machen wollen, nicht wählen kann. Denen traue ich auch keine Verbesserung der Lage zu. Trotzdem: Bleibt dran, beschwert euch, protestiert – irgendwann MUSS der Knoten aufgehen.

  6. Rainer Rau sagt:

    Immer wieder schreiben, beschweren, andere sensibilisieren, so oft wie möglich thematisieren. Viele sind abgestumpft oder haben Angst, sich zu äußern. Bisher Unsensible können durch hinweisen aufmerksam gemacht werden, Gestressten muss man Folgekrankheiten bewusst machen. Zuständig sind die Ministerien für Verkehr, Inneres, Gesundheit, Justiz, Umwelt. Einige wenige Anschreiben nützen nix, die müssen zugeschüttet werden. Bei jeder Gelegenheit Polizei konkret ansprechen, Abgeordneten mailen, Bürgerbeauftragte beauftragen, keine Gelegenheit verstreichen lassen, das Thema anzusprechen. Eltern von Kleinkindern sind meist zugänglich, Kinder zeigen oft Angstsymptome im Straßenverkehr, dann nachhaken. Die Verantwortlichen lesen hier keine Kommentare, die müssen immer wieder direkt kontaktiert werden. Es geht auch nicht nur um Motorräder (zahlenmäßig ganz oben) – „sportliche“ Pkw, Quads, „Musiksound“ aus Autos, Jetskies, Leichtflugzeuge – alle gehören zu der gleichen Seuche. Und richtig wählen!

  7. berstscheibe sagt:

    Viele fleißige Hände verdrehen Normen wie die UN ECE 51.03 Auto,
    https://www.pff.de/porsche/index.php?thread/2748807-auswirkungen-der-neuen-ece-norm-fuer-geraeuschemission-ab-2016-auf-sportauspuffa

    41.04 Motorräder und Ersatzauspuff R 59 / R 92 UN ECE durch die EU Regelung 540/2014 mit deutschem Sportwagen Hersteller geschrieben.

    https://www.colliseum.net/wiki/ECE-Regelungen

  8. Rainer Rau, sagt:

    Gestern Abend wurde in der Sendung „Odysso“ in ARD Alpha wieder anschaulich gezeigt, warum die Bahn ausgebremst und der Straßenverkehr gefördert wird. Politikunterstützte Profitgier auf allen Gebieten. Wer jetzt noch glaubt, dass zwischen Lobbyismus und Korruption ein Unterschied besteht, glaubt auch noch an den Osterhasen. Mit diesem Hintergrund wird eine Verbesserung unserer Problematik jedenfalls nicht einfach, daher: Dranbleiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*