Sulzbacher Steige soll entschärft werden

Ein Zeichen gegen den Verkehrslärm im Rems-Murr-Kreis: Die Backnanger Kreiszeitung berichtet aus Sulzbach an der Murr.

Idyllische Straße im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald – aber leider eine verlärmte Gegend. Gegen Raser und Lärmer gehen jetzt die Behörden vor, nachdem Bürgerbeschwerden schon vor Jahrzehnten laut wurden. Rüttelstreifen und Gelbe Karte, Demontage von Sitzbänken in Applauskurven – allerhand hat man sich einfallen lassen. Die Backnanger Kreiszeitung berichtet.

Getagged mit: ,
6 Kommentare zu “Sulzbacher Steige soll entschärft werden
  1. TWD sagt:

    Es ist noch nicht so lange her, da hat man das Raserproblem bei uns ignoriert. Tag für Tag Hockenheimatmosphäre und Gemeinderäte und Bürgermeister sagen das sie davon noch nie etwas gehört haben. Das jetzt etwas probiert wird ist kein Ruhmesblatt, sondern ein Armutszeugnis. Hier sind schon Leute weggezogen, weil sie es nicht mehr ausgehalten haben.

  2. Rainer Rau sagt:

    Überall dasselbe. Ich frag mich nur, ob der politische Fäulnisprozess sich von unten nach oben ausgebreitet hat oder von oben die Basis erreicht hat. Wir müssen einfach immer wieder deutlich machen, dass das Wählvieh die naiven Alibiaktionen (gelbe Karte, elektr. Displays…) als solche erkannt hat und sich davon nicht ruhigstellen lässt. Die Displays z. B. locken oft die Pestilenz an wie ein Hundehaufen die Mistkäfer. Eine teure Verarsche.

  3. Rainer Rau sagt:

    Ein GROBES Foul, die zweirädrige Allgemeinheit zu treffen. Die Nochmehrheit kann nix dafür und wird jetzt durch Kollektivstrafen vielleicht sogar in die falsche Richtung motiviert. Wo ist das Problem?: Gehirn einschalten – Kriminelle markieren – Gesetze anwenden – Kriminelle abschrecken oder ausschalten – fertig.

  4. Herbert Ader sagt:

    Ich kenne die Strecke – es gibt einige reizvolle Wanderrouten im Schwäbischen Fränkischen Wald. Das Befahren dieses Streckenabschnitts ist lebensgefährlich, weil einem die Raser auf zwei oder vier Rädern um die fliegen. Und das Trotz 40 km/h und 60 km/h Schildern. Pure Anarchie. Und wenn kontrolliert wird, dann gibts trotzdem genug Idioten, die per Lichthupe warnen.

  5. Andi sagt:

    Es ist wirklich traurig, dass zu solchen Mitteln gegriffen werden muss, nur weil die Politik sich gegenüber der Motorrad Lobby nicht durchsetzen konnte und Rückrad gezeigt hätte bekommen das nun viele Millionen Anwohner täglich auf den Ohren zu spüren. Danke !!! Wenn ich so meinen Job machen würde wäre ich schon längsz gefeuert.

    • Der Redakteur sagt:

      Ob die Mittel wirken ist fraglich. Jedenfalls zeigt man auch hier mal hektischen Aktionismus. Als nächstes kommen die Geräuschtafeln – viel Geld für nix – und nix gegen viel Lärm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*