Forderungskatalog gegen Motorradlärm

Im Bergischen Land werden die Kommunen aktiv gegen Motorradlärm – wie Radio Berg berichtet.

Das Bergische Land in NRW leidet unter den Auspuffprolls und Posern – und die Städte und Gemeinden tun sich zusammen und formulieren eine Resolution. Die Stadt Leichlingen hat sie Resolution schon unterschrieben, in Odenthal diskutiert die Politik zurzeit darüber und auch Radevormwald will sich in der nächsten Ratssitzung dafür aussprechen. Um den Lärmpegel langfristig und flächendeckend zu senken hatte die Stadt Wermelskirchen Ideen gebündelt und sie in einem Neun-Punkte-Plan zusammengetragen.


Der Forderungskatalog


  1. Geltung der „neuen EU-Lärmvorschriften für Motorräder“ nicht nur für Neufahrzeuge, sondern auch für Altfahrzeuge – ggf. nach Ablauf von Übergangsfristen.
  2. Einführung einer absoluten Schallobergrenze sowohl für Standgeräusche als auch für Fahrgeräusche von Motorrädern – unabhängig von vorgegebenen Prüfzyklen. Die Obergrenze muss Umwelt- und Gesundheitsbelangen gerecht werden. Die Grenzwerte müssen sowohl für Neuzulassungen als auch (ggf. nach Ablauf von Übergangsfristen) für Altfahrzeuge gelten.
  3. Einführung von einfach anzuwendenden, gerichtsfesten Messverfahren, möglichst einsetzbar für den fließenden Verkehr
  4. Einführung von Frontkennzeichen für Motorräder
  5. Einführung einer echten Halterhaftung im fließenden Verkehr für verkehrs- und unfallgefährdende Verstöße von Motorradfahrern. Dabei hätte der Halter das Bußgeld etc. zu tragen, wenn der Fahrzeugführer nicht zu ermitteln ist.
  6. Einführung von Sanktionen (Punkte, Geldstraße/-buße, Erlöschen der Betriebserlaubnis, Stilllegung, Beschlagnahme u.ä.) mit tatsächlich abschreckender Wirkung bei Immissions- und Geschwindigkeitsverstößen in Anlehnung an die Sanktionen im Nachbarland Niederlande.
  7. Einführung einer jährlichen Pflicht zur Überprüfung der Geräuschimmissionen von Motorrädern im Rahmen einer Umweltuntersuchung bei den zuständigen Prüfstellen.
  8. Besondere Berücksichtigung von Straßen durch und an Schutzgebieten bei Maßnahmen gegen Lärmemissionen und Lärmkontrollen wegen ihrer Naturschutzfunktion und als Stätten des ruhigen Naturerlebens.
  9. Einrichtung von Umweltzonen; bestimmte Fahrverbote für bestimmte Fahrzeugtypen in bestimmtem Alter, die die neuen Normen nicht erfüllen.

Ende März will der Arbeitskreis Motorradlärm in Wermelskirchen festlegen, welche Maßnahmen er in diesem Jahr gegen den Lärm durchführen kann. Im vergangenen Jahr hatte er Aktionstage organisiert und spezielle Lärmampeln aufgestellt.

Getagged mit: , , ,
5 Kommentare zu “Forderungskatalog gegen Motorradlärm
  1. F. Nucke sagt:

    Wäre schön wenn sich das Bergische Land mit dem Stand der Dinge auseinandersetzen würde wie heir auf dieser Seite dokumentiert. Wenn wie die fordern „die „neuen EU-Lärmvorschriften für Motorräder“ nicht nur für Neufahrzeuge, sondern auch für Altfahrzeuge“ gelten sollen heisst das, dass Bergischen Kommunen mehr Lautstärke fordern, wie die Schweizer vorgemessen und vorgerechnet haben:
    https://motorradlaerm.de/beobachter-deckt-betrug-auf-euro-4-ist-lauter-als-euro-3/

  2. Der Redakteur sagt:

    Ja, diese Forderung der Bergischen hat sich seit 2 Jahreb bereits überlebt ;-)

  3. Michael Ullmann sagt:

    Ich finde es anderen Mitmenschen gegenüber einfach egoistisch und rücksichtslos mit dröhnendem Auspuff durch die Landschaft zu rasen. Den Motorradfahren möchte ich den Spaß am Fahren ja nicht vergönnen, aber das kann man auch leise, ohne seine Mitmenschen zu nerven oder gar zu erschrecken.
    Ich bin mal auf er B10 im Pfälzer Wald durch einen der vier Tunnel gefahren als ein Motorrad mit lautem und knallendem Auspuff hinter mir hergefahren ist. Im ersten Moment habe ich gedacht dass sich mein Auto von selbst zerlegt. In so einer Betonröhre dröhnt das so laut dass einem fast die Ohren abfallen.

    Es ist mir einfach unbegreiflich, warum unser Staat jeden Mist reguliert, es aber nicht für nötig hält, oder dazu in der Lage ist, diesen Lärm einfach gesetzlich zu verbieten und mit empfindlichen Strafen zu ahnden.

    Wer’s beim Motoradfahren unbedingt laut haben will kann sich das auch elektronisch über Kopfhörer im Helm in die Ohren einspielen lassen. Eine drehzahlabhängige Software dafür dürfte sicher kein Problem sein.

  4. Lutz F. sagt:

    Heute war es wieder extrem mit dem vielen Lärm. Da sitzt man auf der Terrasse und hört nur als Dröhnen der Motorräder. Wenn wie am Karfreitag ein Motorradfahrer durch Raserei mit dem Heli abgeholt wird dann muss man sich fragen was diese Typen nichts n der Birne haben.

    • Rainer Rau sagt:

      Ich hab letzte Woche einen getroffen, der konnte sogar ansatzweise sprechen. Sein Wortschatz: geil, Sound, Kick, Spaßbremse, hängt euch auf. Wie repräsentativ mag der sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.