ADAC weckt das Gespenst der Wochenendfahrverbote

Screenshot aus ADAC Einladung: Verein erweckt bei Veranstaltung falschen Eindruck – von der Motorradlobby abgeschaut? Es gibt keine Forderungen nach pauschalen Wochenendfahrverboten.

Der ADAC hat das Thema Motorradlärm entdeckt. Er will Schilder aufstellen und jetzt sogar das Thema diskutieren. Fatalerweise lässt sich schon im Titel das Lobbyinteresse des ADAC ablesen, denn eingeladen wird in populistischer Manier. Wir haben den Auto- und Motorradfahrerverein schriftlich um Stellungnahme gebeten:


Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie erwecken mit Ihrer im Betreff genannten Veranstaltung den Eindruck, dass allgemeine, flächendeckende Fahrverbote für Motorradfahrer an Wochenenden drohen. Mit dieser Formulierung hetzen Sie Motorradfahrer gegen Politik und lärmbetroffene Anwohner auf. 

Völlig unnötig, denn niemand hat je allgemeine Fahrverbote gefordert!

Wir empfinden es als unerträglich, dass der ADAC sich in dieser Form an einer einseitigen Stimmungsmache beteiligt, die einen Keil in unsere Gesellschaft schlägt. Es wird ganz eindeutig Zeit, dass Sie die Weiterverbreitung dieser Fake-News stoppen und sich auf eine sachliche Diskussionsebene besinnen!

Und wenn Sie dabei sind, denken Sie bitte auch darüber nach, dass ADAC-Mitglieder nicht nur Fahrzeugführer sind, sondern eben auch irgendwo wohnen – viele davon auch an Straßen. Damit sind sie nicht nur Luftschadstoffen durch Abgase ausgesetzt, sondern auch dem sinnfreien Lärm von Poserautos und Motorrädern – die aufgrund von Lücken in den Typzulassungsverfahren zwar legal sind, aber auf den Straßen im realen Fahrbetrieb eine enorme Lärmbelastung verursachen – einschließlich künstlicher Fehlzündungen, die geeignet sind nachts jeden Anwohner aus dem Bett zu werfen. Der Abgasskandal lässt grüßen!

Wie konnte es nur dazu kommen, dass sowas in Massen auf die Straßen gelassen wurde?

Auch das Umweltbundesamt stellte unlängst Handlungsbedarf fest:
https://www.umweltbundesamt.de/presse/pressemitteilungen/laute-motorraeder-pkw-sorgen-zunehmend-fuer

Durch immer lautere Fahrzeuge auf den Straßen unseres dicht besiedelten Landes leidet die Akzeptanz von Individualmobilität auch gerade in den Städten. Die Verbannung des gesamten Verkehrs ist die Folge – wie sie vielerorts bereits diskutiert wird. Ein Thema, dessen sich der ADAC aus unserer Sicht unbedingt annehmen sollte.

Wir bitten dringend um eine Stellungnahme dazu!

ANTWORT DES ADAC MITTELRHEIN e.V.:

Der Auto- und Motorradfahrerverein hat geantwortet. Mirco Hillmann, Leiter Kommunikation & Marketing des ADAC Mittelrhein, begründet die Fake-News-Themensetzung folgendermaßen:

„Die Headline zum Fahrverbot ist mit einem Fragezeichen versehen, daher ist dies keine Feststellung. Wir wollen beide Seiten anhören und ganz wichtig…“

Unsere Antwort: Dieser Versuch einer Mauseloch-Ausrede ist leider komplett missglückter Blödsinn. Das Fragezeichen in „Wochenend-Fahrverbote für Biker – überzogen oder sinnhaft gegen Motorradlärm?“ bezieht sich auf die im zweiten Teil gestellte Frage und nicht auf die im ersten Teil des Satzes formulierte falsche Behauptung. Schöner Manipulationsversuch: Der ADAC (der auch beim Autotesten schon gelogen haben soll) will den Teil seiner Mitglieder mobilisieren, die Krach toll finden. Na – wenn sich die Normalmitglieder da nicht mal ebenfalls gestört fühlen! Eine Mehrheit der Deutschen wäre nämlich laut Spiegel-Umfrage offen für beispielsweise das Tiroler Modell, das Fahrverbote für besonders laute Kräder auf besonders belasteten Strecken vorsieht.


Getagged mit: ,
62 Kommentare zu “ADAC weckt das Gespenst der Wochenendfahrverbote
  1. Hendrik sagt:

    Der ADAC springt auf das Thema auf, um die „vermeindlichen“ Interessen seiner Herrenreiter-Klientel zu verteidigen. Dazu gehört „Freie Fahrt für freie Bürger“. Anwohner und normale Menschen kommen in dieser Brumm-Brumm-Welt nicht vor. Ich bin schon lange ausgetreten. Gelbe Engel gibt’s günstiger ohne diesen ideologischen Unterbau.

  2. Laut ist Out sagt:

    enttäuschend…
    aber nicht überraschend. Dass man es bei den „Gelben Engeln“ (ADAC) mit Wahrheiten nicht so genau nimmt weiß man spätestens seit dem Skandal 2014.
    –> https://www.handelsblatt.com/unternehmen/dienstleister/adac-skandal-gelber-engel-seit-2009-manipuliert/9494368.html?ticket=ST-3325454-TAbt3C4lbapAJApDxvt3-ap2

    Ich bin damals raus aus dem korrumpierten und von zwielichtigen Lobbyisten durchsetzen „Club“.
    –> Es gibt deutlich bessere Alternativen.

  3. GS Freak sagt:

    Niemand hat je allgemeine Fahrverbote gefordert? Lesen Sie nicht die Kommentare Ihrer Forumsteilnehmer? Oder verfahren Sie nach dem Motto: was geht mich mein dummes Geschwätz von gestern an. Ausserdem bietet der ADAC ja die Teilnahme am offenen Forum an,da könnten Sie ja sachlich argumentieren !

    • Reto sagt:

      Nein. Niemand. Die Rede war von besonders belasteten Strecken oder besonders lauten Krädern. Aber für Ihr schrille GS von BMW sollte man sich das überlegen, weil sie eindeutig gegen §49 STVZO verstößt.

    • Krachbiker wider Willen sagt:

      Seit wann sind „Kommentare der Forumsteilnehmer“ rechtsverbindlich – und ein Grund dagegen zu demonstrieren oder lobbyistisch Stimmung zu machen?

      Mit „sachlich Argumentieren“ kennen sich Leute wie Sie sicher bestens aus, die Fake-News weiterverbreiten.

      • Rossi sagt:

        „Mit „sachlich Argumentieren“ kennen sich Leute wie Sie sicher bestens aus,“

        passiv-

        „die Fake-News weiterverbreiten.“

        aggressiv.

        Ein verbreitetes Muster. ^^

  4. Peter sagt:

    ADAC Diskussion hin oder her, wer schnelle Hilfe gegen die Lärmbelästigung dieser Klappoten sucht meldet die Kennzeichen wiederholt und zeitnah der Polizei. Je mehr Lärmbetroffene das tun, desto besser. Ansonsten DAUMEN RUNTER wenn ein rücksichtsloser Idiot um Aufmerksamkeit bettelt.

  5. Rainer Rau sagt:

    Da redet man gegen Wände.
    Auch in anderen Diskussionsforen sind die, die es zugegebenermaßen genießen, mit ihrem bewusst erzeugten Lärm stressen zu wollen, keine Einzelfälle, grad fällt mir ein besonders netter Anstandsverweigerer mit dem Forumsnamen Meinalterego ein.

  6. Andreas Jäpel sagt:

    Das ganze Thema kommt hier im Hamburger Osten, bei schöner werdendem Wetter grad auch wieder hoch.
    Sonne raus und schon sind die hirnlosen Horden mit 2 oder 4 Rädern am Deich unterwegs.
    Ich nerv die Polizei schon seit 5 Jahren damit und heute kam gewissermaßen ein „abschießendes“ Schreiben in dem sie meinten, daß sie genug tun würden, eine flächendeckende Verkehrsüberwachung sein nicht möglich und überhaupt würden sie sowieso genug machen….
    Wir haben ja kein Personal, keine Fahrzeuge- das übliche.

    Und auf weitere Schreiben meinerseits würden sie ab jetzt nichtmehr reagieren.
    Toll- die Hamburger Arroganz in voller Blüte.
    Was hier heute ( 30. März ) schon wieder los war, langt eigentlich schon für´s restliche Jahr.

    Mich hat das Ganze schon so krank gemacht, daß ich letztes Jahr auf Reha war und im Laufe des Jahres hier wegziehe.

    Quasi: Amtshilfe zum Weckeckeln aufmüpfiger Bürger, die sich sowas eigentlich nicht bieten lassen wollen.

    Soviel zur „schönsten Stadt der Welt“, wie die Vollpfosten es immer im örtlichen Radio trällern…

    • Lutz F. sagt:

      Das gleiche in Rheinland Pfalz Wetter schön, dann wird es laut teilweise aggressiv mit waghalsigen Überholmanövern gerast um mit Actioncames auf dem Helm der Community zu zeigen, wie toll sie sind. Am letzten Sonntag noch die Krönung, ein Senior auf einer Harley hörte so laut Musik innerhalb einer Ortschaft, dass ein Anwohner (selbst Polizist) der aus dem Auto stieg sich Kennzeichen merkte und seine Kollegen informierte. Das war so laut, dass Umgebungsgeräusche unterdrückt wurden. Es kommen aber immer mehr Beschwerden bei Kommuneren und Polizei an. Ich schreibe regelmäßig an die Politik und platziere mein Anliegen, dem ADAC werde ich eine Mail zu diesem Thema nach Ostern schreiben. Viele Junge stören sich mittlerweile auch schon an unnötigem Verkehrslärm und sind davon genervt.

  7. Bigfoot sagt:

    Ehrlich gesagt, ich habe noch nie gehört, dass ein Motorradfahrer während der Fahrt laut Musik hört. Kenne das nur von Autofahrern..

    • Rainer Rau sagt:

      Dieser Unsinn verbreitet sich sogar schon unter Radfahrern und Fußgängern, hauptsächlich, wenn sie in Gruppen aufschlagen.
      Bassgedröhne aus Autos ist eh schon Alltag, genau so asozial wie die Auspuff- und Fehlzündungsseuche.

  8. Carsten M. sagt:

    War heute im Bereich Sulzbach / BaWü mit dem Rad unterwegs und ich frage mich wirklich wie sich der Gesetzgeber das en detail vorstellt. Wenn einer dieser Kradler kommt, muss ich einerseits meinen Lenker festhalten, gleichzeitig aber mein zur Straße gewandtes Ohr zuhalten und trotzdem noch so die Kontrolle über mein Rad behalten, dass mich die bis auf 30 Zentimeter nahekommenden Motorräder nicht in die Wiese schicken. Also ich gönne ja jedem seinen Spaß, aber hier ist dringender Handlungsbedarf von Nöten.

    • Bigfoot sagt:

      Ja – das stimmt.
      Daher radele ich nicht auf der Strasse; auch nicht auf Hauptstrassen begleitenden Radwegen.
      Sondern stets auf Wald- und Feldwegen, wo keine Motorräder in der Nähe sind.

      • Andreas sagt:

        …nachvollziehbar. Das Gelärme stresst nur unnötig, wenn du eigentlich bissl abschalten willt. Und wenn´s dummläuft, kegelt´s Dich vom Rad und die brettern weg und du brichts dir sämtliche Knochen ohne zu wissen, wen du dafür verklagen kannst.

      • Carsten M. sagt:

        Kann ich verstehen…schont die Nerven. Mach ich selbst auch ab und an, aber löst halt nur ein Symptom (Hobby Radfahren) und die Ursache (überhöhte Aggression im Straßenverkehr) bleibt davon unberührt. Und lt. unserem Grundgesetz haben wir halt ein Recht auf Unversehrtheit und das kommt mittlerweile weder zu Hause, wenn ich im Sommer bei 40°C die Fenster zulassen muss, weil ich den Krach anders nicht mehr ertrage, noch bei o.a. Beispiel mit dem Radfahren, zum tragen. Und deswegen muss hier sich hier unsere Politik was einfallen lassen. Es geht mir auch nicht drum, dass keiner mehr Motorrad fahren darf o.ä., es geht mir nur darum, dass diejenigen niemand anders schädigen, gefährden oder sonst irgendwie dessen Grundrechte einschränken. Ist das gegeben, kann jeder tun und lassen was er will.

        • Andreas sagt:

          Genau so sieht´s aus: Es geht nicht ums Motorradfahren wegen dem Motorradfahren, sondern: Das elendige Gelärme muß aufhören!
          Ich sitz hier im Osten von Hamburg, schönestes Wetter, schöner Vorgarten mit Sitzmöglichkeit-ABER: Elendes Gelärme auf dem Weg zum „Zolli“,der elende Frittenbude und ich kann es vergessen bei Sonne draußen zu sitzen.
          Unversehrtheit ist komplett hinfällig und das das ein Ende nimmt wird sogar der Polizei von irgendwo noch weiter oben verwehrt.
          Die nächsten Ostermärsche müssen gegen Atomkraft und unsinniges Straßengelärme, abgehalten werden.

    • GS Freak sagt:

      Brauchst du dritte Hand Alder

      • Armin Phelps sagt:

        Wenn wir schon beim Organverteilen sind: Nehmen Sie noch ein bißchen vom Hirn?

      • Carsten M. sagt:

        Alder !! Was machst Du denn hier ?? Als BMW GS Fahrer wirst doch auch nur verblasen und ausgelacht da draußen. Geschwindigkeitstechnisch bist Du doch eher bei uns Radfahrern, als bei den Motorradfahrern. Ergo solltest Du Dich mit uns solidarisieren und nicht so tun, als würdest Du zu den anderen gehören. *kopfschüttel

  9. V.B. sagt:

    Da fragen Sie mal am besten unsere Sulzbach Gemeinderäte, den Landrat in Waiblingen oder jeden anderen Würdenträger, warum das auf dieser Strecke so ist? „Da sind Sie aber der erste, den das stört“. D„as ist halt so, da kann man nichts machen“. Deshalb heisst die Strecke auch „idyllische Straße“.

  10. Andi sagt:

    Ich war am Wochenende in Durbach unterwegs. Nicht nachvollziehbar was hier die Hersteller bzw. Der Gesetzgeber hier zugelassen hat. Für mich ist das Geisteskrank!

  11. Rainer Rau sagt:

    Ich kann nur hoffen, dass jeder Kommentar gegen diese Umweltschande mehrere Schreiben an Politik und Behörden nach sich zieht. Sobald ich draußen jemanden von der Lärm- und Raserfraktion wahrnehmen, spreche ich sofort so viele Leute wie möglich darauf an, genervt sind viele.

    • Andreas Jäpel sagt:

      Rainer,

      einen großen Applaus für Dich.
      Das ist nämlich garnicht so einfach und braucht stellenweise
      schon bissl Mut.

      Trotzdem halbwegs schöne und erträgliche Ostern.

  12. Lutz F. sagt:

    @Bigfoot es gibt Audiosysteme für Motorräder, eine Honda Goldwing gibt es mit Radio.

  13. Motorschaden - ja bitte! sagt:

    Ich weiß, mein Kommentar hilft nicht weiter – da helfen nur andere politischen Verhältnisse, aber er hilft zumindest, mir persönlich Luft zu machen:

    Selbst in der Woche sind bei „gutem“ Wetter (wie die letzten warmen Märztage) diese Horden unterwegs. Ostern kann man wieder das Haus nicht verlassen. Überall wo es landschaftlich schön ist, lärmen und stinken sie rum.

    Die müssen nicht mal besonders schnell sein, um so ganze Landstriche unter einen unerträglichen Lärmschirm zu legen. Ich höre sie oft sehr viel früher als ich sie sehe, z.T. in Kilometer Abstand.

    Ich wünsche diesen besonderen Krachmachern, hauptsächlich denen mit diesen amerikanischen Zweizylindern, die mit weit ausgestreckten Armen und Beinen fahrend (oft mit Mundtuch und Wehrmachtshelm) ein vermeintliches „Freiheitgefühl“ wie vor 50 Jahren auf Kosten der anderen Verkehrsteilnehmer und Ruhesuchenden ausleben wollen, viele Motorschäden und ein „schönes“= regnerisches und kaltes Oster-Wochenende, wenn möglich mit Hagelschlag. Wegen der Ausgewogenheit: es gibt auch genügend mit z.T. doppelten Doppelauspuff (Sportwagen: weil es Sport ist, das Pedal durchzutreten) die sich angesprochen fühlen sollten.

    Diejenigen, die dann trotzdem fahren, haben es sich verdient, in den Pausen um ihr Motorrad sebstzufrieden herum zu schleichen und es zu bewundern. Die anderen bleibt ja noch, in der Landschaft ihre Aschenbecher zu leeren.

    Genießt das! Es ist eure letzte Saison mit diesem Verkehrsminister, der nichts unternehmen will!

    • Oskar Reuter sagt:

      Sie haben Recht . Ihr Kommentar hilft niemandem weiter.

    • Andreas Jäpel sagt:

      Jaaa, stimmt ja- der bescheuerte Andi wird dann ins Nirvana gejagt- und dann findet sich vielleicht,vielleicht, vielleicht einer.
      Aber die Hoffnung kann man wohl aufgeben. Das sind doch alles diese Wissmännchenklone, die alle gleichbescheuert durch ihre Intelektuellenbrillen schauen und: leider nichts machen können, alles nicht in ihrer Macht steht und überhaupt…

      Der Teufel wird sie alle holen- so wie den eine Bundeskanzler, der dann ziemlich dicklich und borniert im Rollstuhl rumgefahren wurde- einer ein größerer Verbrecher an der Menschheit, wie der andere.

      • Rainer Rau sagt:

        Schon mal dran gedacht, dass bei der Scheuer-Partei noch EINE auf ihren großen Auftritt wartet, deren Lufttaxi-Spinnereien bisher noch nicht so viel Unsinn angerichtet haben? Der traue ich zu, den Haargelschmierer noch zu übertreffen.
        Die Knieschleifer und GS-Freaks spitzen schon die Bleistifte für das Kreuzchen, mit dem der Verstand zu Grabe getragen wird.

        • Andreas sagt:

          …tja, das stimmt allerdings- es findet sich „in-diesem-unserem-Lande“ immer wieder irgend ein Irrsinn, der dem Ganzen noch eins draufsetz.
          Derweilen die Östereicher die Strafen für übermäßiges Rasen ordentlich bestrafen- was ja vorher schon ordentlich wehtat,
          werden die Hirnbefreiten weiter belohnt.
          Das kommt dabei raus, wenn man einem deutschen Kind erzählt es könne alles toll und wär ja auch toll- so produziert man das, was vor 75 Jahren schonmal alles an die Wand gefahren hat.

          Also: jedem (gefühlten) Herrenmensch seine Herrlichkeit?

  14. Julian sagt:

    Da mahnt die Initiative Motorradlaerm.de Sachlichkeit an,
    zu sachlichen Diskussionen und Kommentaren ist auf dieser Seite niemand bereit, das habe ich bereits öfter angemahnt und versucht.
    Ihr seid durch die Bank voller Vorurteile, z.B. Motorradfahrer rasen, alle Motorräder sind laut, …
    Den Dialog sucht wohl von Euch hier niemand, anders sind die Hetzkommentare hier nicht zu verstehen. Habt Euch wohl.
    Regt Euch weiter um alles mögliche auf was laut ist, stinkt, oder einfach nicht in den persönlichen Kram passt.
    Wenn Ihr wirklich diskussionsbereit seid und ein sachlicher Dialog möglich ist dann gebt ein Zeichen.

    • Armin Phelps sagt:

      Es geht nicht um unseren persönlichen Kram, es geht darum dass Ihr uns schädigt, uns krank macht und belästigt. Eure Argumentation ist auf Lügen gebaut, das ist das Problem. Gelogen wird bei der Norm, beim Zubehör, bei der Technik. Laut Baden-Württembergisches Verkehrministerium sind in Erholungsgebieten 30 % um ein Vielfachens lauter als die 77 dB Fahrgeräusch. Worüber sollen wir sachlich reden, wenn ein Drittel von Euch uns das Leben zur Hölle macht? Männer in ledernen Strampelanzügen mit Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, die Geld ausgeben für einen Sportauspuff, damit ihresgleichen sie für einen Held hält. Wie sieht denn Deine Diskussionsbereitschaft aus? Dass du weiterhin mit deinem Zubehörauspuff rumgondest und wir die Klappe halten? Viele Initiativen gibt es seit 15 bis 20 Jahren und es wird immer nur noch schlimmer mit den asozialen Sportfahrern oder Harleybuben mit Fransenjäckchen. Jetzt kommen noch die Asis auf vier Rädern dazu. Jedes Würstchen kann sich heute einen AMG leasen, der es lautstärkenmäßig mit Euch aufnimmt. Das ist die Basis für den sachlichen Dialog. Jedes Schlupfloch ist mit Lärm gefüllt. Und jetzt kommen wir, was?

  15. GS Freak sagt:

    Der ADAC lädt zu einem Diskussionsforum ein ,es folgen 31 Kommentare mit Herabwürdigung amtierender und ehemaliger Politiker. Das lässt tief blicken wie es um unsere Demokratie in Deutschland bestellt ist. Wer anders denkt wird als schwachsinniger Idiot betitelt, Konsensfähigkeit ist nicht mehr vorgesehen. Folgt jetzt auf Nazi Regime und DDR Diktatur die dritte Welle? Die Öko Diktatur? Festzustellen wäre noch,dass Lärmschutzgesetze und Immissionsschutz Gesetz nicht in der Nacht nationaler Parlamente liegt, sondern dem Europaparlament obliegen. Da kann ein von mir hochgeschätzter Verkehrsminister Scheuer gar nichts im Alleingang bewirken.

    • Armin Phelps sagt:

      Dass Sie den Scheuer gut finden wirft ein bezeichnendes Licht auf Sie. Aber ist egal, das wussten wir von Ihnen schon vorher. Übrigens könnte es sein, dass Sie sich mit der EU täuschen. Siehe Tiroler Modell.

      • GS Freak sagt:

        Das Tiroler Modell wird durch der Europäischen Gerichtshof kassiert, dauert nur noch.Spielt aber keine große Rolle, da jede BMW GS im Standgeräusch drunter bleibt. Die aktuellen Modelle Euro 5 sind bei 88 db und damit wiederum leiser als das Vorgängermodell. Wann gebt ihr endlich Ruhe?

        • Armin Phelps sagt:

          Wenn Leute wie Sie endlich Ruhe geben, dann können Sie in Ruhe Sprit verblasen bei Ihrem schönen Hobby. Wir zahlen Ihnen dann den Rettungshubschrauber und erfreuen uns an den Wegkreuzen an den Rennstrecken.

          • GS Freak sagt:

            Sie zahlen mir den Rettungshubschrauber? Ich fahre seit 1979 unfallfrei Auto und Motorrad, ich habe noch nie jemanden ein Krankenhausbettt streitig gemacht und habe auch nicht vor das zu ändern, vorsichtige und anständige Fahrweise hilft dabei und für den Fall der Fälle bin ich privat versichert.

          • Der Redakteur sagt:

            … bin ich privat versichert …
            Na, dann sind Sie ja ein ganz solventer. Gratuliere!

    • Randolph w. sagt:

      Selten so einen Blödsinn gelesen. DDR- und Nazivergleiche sind ein NoGo und die Forderung nach weniger Lärm ist ein Menschenrecht, keine Ökodikattur. Aber Sie schätzen ja den Herrn Bundesverkehrsminister. Dann sind sie ja schon zu zweit. Man hat den Eindruck er findet sich auch toll. Was bemerkenswert ist angesichts seiner Bilanz.

    • Randolph w. sagt:

      Gegen die neue Diktatur können Sie doch heute in Stuttgart demonstrieren. Dort sind auch lauter Freigeister mit Grundrechtsprivilegien, denen ihre Freiheit über die aller anderen geht.

      • GS Freak sagt:

        Auch ein Freiheitsrecht welches in Frage gestellt wird. Also doch Diktatur oder nicht? Corona ist nichts weiter als eine Grippewelle. Darf man diese Meinung vertreten? Oder kommt man dann in Haft ? Oder ins Lager?

        • Armin Phelps sagt:

          Sie kennen den Unterschied zwischen Meinung und Erkenntnis nicht.
          Der Rest ist wiedermal Blödsinn. Die Covidioten dürfen ja demonstrieren und die Belästiger weiter belästigen.
          Unwahrscheinlich, dass Sie ins Lager müssen. Wahrscheinlich, dass das Belästigen irgendwann verboten wird.

          • GS Freak sagt:

            Was sind “ Covidioten“?

          • Armin Phelps sagt:

            Na, waren Sie nicht in Stuttgart gestern?

          • Rainer Rau sagt:

            Da die DDR und die Nazis nicht weitergeführt haben, kommt jetzt halt Corona. Als nächstes ist Nordkorea und China zu erwarten, nach dem Gesetz der Serie wäre eigentlich Neid auf Motorradfahrer schon früher dran gewesen.
            Also die übliche inhaltslose geistige Diarrhoe.

  16. V.B. sagt:

    Gestern hat es bei uns in der Kurve einen zerbröselt. Das ist natürlich bedauerlich, weil dieser „Hobby-Risikodriver“ als Patient jetzt ein einem unschuldigen Coronakranken ein Krankenhausbett wegnimmt. Als Grillen noch möglich war, haben wir auf jedes Martinshorn angestoßen. Einfach so…

    • Randolph w. sagt:

      Man muss den Idioten nicht gleich den Tod wünschen…

    • GS Freak sagt:

      Sehr schön, noch ein bisschen Öl in der Kurve auf die Straße,dann hat man noch öfter einen Grund zum Prosit. Wird auch angestoßen,wenn das Nachbarskind mit Fahrrad stürzt und ins Krankenhaus muss? Sehr zum geneigten Wohle!

      • Der Redakteur sagt:

        Nein, wenn ich da reingrätschen darf: Nachbarskinder (selbst wenn sie Krach machen) sind natürlich ausgenommen. Ich glaube die Anwohner machen da schon einen Unterschied zwischen erwachsenen umd empathiefreien Belästigern/Gesundheitsschädigern und echten Unglücken.
        Ansonsten Herr GS Freak nehme ich sie jetzt wieder aus dem Rennen. Es reicht mir (mal wieder) mit Ihrem unqualifizierten und blöden Provozieren, das regelmäßig in diese dreckige Trollecke führt. Ciao!

  17. Carsten M. sagt:

    Habe mich mal ein wenig informiert und das grundsätzliche Problem liegt wohl an den Klappenauspuffanlagen, die über ein eigenes Kennfeld an die diversen Fahrzustände angepasst werden können. Ergo unterhalb einer gewissen Geschwindigkeit i.V.m. einem vordefinierten Lastzustandes / einer vordefinierten Drehzahl >> Klappe zu und die Lärmentwicklung befindet sich innerhalb der Grenzwerte. Und alles darüber >> Klappe auf und der Auspuff wird zur Lärmbelästigung. Alles legal und alles auch nicht vom KBA oder sonst irgendeiner Behörde nachgeprüft. Es heißt, man vertraut den Herstellern und deren Aussagen. Nach Dieselskandal & Co. bestimmt auch total zielführend *kopfschüttel. Man könnte auch sagen, hier hat man mal wieder den Bock zum Gärtner gemacht. Des Weiteren hatte ich noch Kontakt zu einem netten Herrn vom Landratsamt Rems-Murr-Kreis, der mir mitteilte, dass es die Möglichkeit eines Lärmaktionsplanes geben würde, dessen Pflicht zur Aufstellung aber erst ab 8200 Fahrzeugen am Tag zum tragen kommen würde und somit das hier in meinem o.g. Fall der Kreisstraße 1819 nicht möglich sei. Da aber ja, wie oben erwähnt, die Hersteller selbst entscheiden dürfen, was Lärmbelästigung ist und was nicht, würde solch eine Aktion wahrscheinlich auch ins Nichts führen. Auch interessant finde ich die Aussage, dass unser Gesetzgeber bei unter 8200 Fahrzeugen pro Tag automatisch davon ausgeht, dass dann keine Lärmbelastung vorliegen könne. Auch wieder so `ne Logik ;) Ergo entweder die EU schärft in Sachen Gesetz nach oder wir müssen weiter mit den „Lärmenden“ leben. Traurig aber wahr.

    • Rainer Rau sagt:

      Alles legal, Vertrauen in die Hersteller…
      Diesel, Maut, Masken, Aserbaidschan, Nordmazedonien – ich will nicht weiter „schwarz“malen.

    • Luzia B. sagt:

      Es gibt meines kein einziges Motorrad, bei dem so etwas zu konfigurieren gibt. Können Sie ein Beispiel (Marke,Typ) nennen?

      • Der Redakteur sagt:

        „Wir glauben, jede zweite Harley-Davidson läuft längst nicht mehr mit dem Serienmapping. Zugegeben, mit dem “ Upgrade“ läuft es zumindest für den Fahrer besser, satter, hat mehr Druck…ob für die Umwelt auch was übrig bleibt, muss jeder für sich entscheiden.“
        Quelle: https://blog.fmc-store.com/2018/02/22/ueberlegungen-zu-mapping-der-manipulation-und-dem-gesetz/

        Um nur ein einziges Beispiel aus 100.000 zu nennen…

      • Hermann sagt:

        @ Luzi

        Motorradonline weiß wie immer weiter (i.B. die zweite Hälfte ist interessant):

        https://www.motorradonline.de/typen/technik-mapping-alles-ueber-mapping/

        Manipulationen an dieser Steuerung sind praktisch nicht nachweisbar (dazu müsste der Polizist die Originalkonfiguration kennen und die des Motorrads auslesen [können] und damit vergleichen).

        Nach Angabe von Lärmtütenproduzent Kesstech (Motto: ‚Alles legal‘) werden bei 90% der gekauften Harleys im Jahr nach dem Kauf die Auspuffanlagen verändert. Da müsste es schon mit dem Teufel zugehen wenn niemand auf die Idee käme in die Steuerelektronik einzugreifen.

      • Carsten M. sagt:

        Alles was ein Kennfeld hat, kann auch manipuliert (konfiguriert) werden. Bringt in Sachen Leitungsgewinn bei Saugmotoren nur nicht so besonders viel, aber das ist den Kradlern da draußen wahrscheinlich gar nicht so wichtig. Hauptsache man hat es, es macht Krach, sorgt für Aufsehen und man kann mit den anderen darüber „fachsimpeln“. Ist natürlich ärgerlich und absolut unnötig, aber immer wenn es irgendwas irgendwo zu verdienen gibt, finden sich natürlich auch immer irgendwelche Leute, die das dann auch machen. Diese Dinge sind aber illegal und wenn man wollte, wäre damit ganz schnell auch Schluss. Persönlich viel tragischer finde ich aber, dass sich die Hersteller auch solcher Tricks zur Lautstärkegewinnung bedienen und Ihre Kennfelder selbst so gestalten, dass sie innerhalb der Testzyklen „einigermaßen“ verträglich in Sachen Lärmentwicklung sind und darüber Hinaus auch mit so Tricks wie Klappenauspuffanlagen & Co. arbeiten. Und das nur, weil der Kunde das so möchte. Das zeigt einfach nur, dass alle verantwortlichen Personen, Hersteller + Politiker, nichts begriffen haben und Begriffe wie sozialer Frieden und Gerechtigkeit absolute Fremdworte für sie sind.

        • Luzia B. sagt:

          Da sind wir uns allerdings einig, jede Veränderung im Mapping führt zum Erlöschen der EU ABE und wäre illegal ,und damit auch zumindest ordnungswidrig.Widersprechen möchte ich allerdings der Behauptung, Klappenauspuffe, daß Klappenauspuffanlagen mit illegalen Abschaltvorrichtungen in Dieselfahrzeugen zweier Hersteller (VW,Daimler) gleichzusetzten sind. Klappenauspuffanlagen sind defintiv legal. Hattech produziert übrigens u.A. eine leisere als die Serienabgasanlage für die BMW Boxer GS. Das ist auch legal.Man sollte nicht nur und unbesehen ein Feindbild aufbauen, es tut sich diesebzüglich einiges in den Motorradfahrerkreisen.

          • Armin Phelps sagt:

            … das ist auch schön, dass sich in den Motorradfahrerkreisen etwas tut. Vor allem wenn „Insider“ schätzen dass die Hälfte mancher Kradmarken mit Softwaremanipulationen rumfahren, die wiederum irgendjemand „illegal“ programmiert hat und die „illegal“ unterwegs sind .

          • Carsten M. sagt:

            Serienmäßig verbaut sind Klappenauspuffanlagen schon legal, aber legitim macht sie das deswegen noch lange nicht. Sie haben keinerlei positiven Einfluss auf Ladungswechsel, Spülverhalten o.ä. und dienen Einzig und Allein nur dazu, den Auspuff leise zu machen, wenn sich das Fahrzeug im Prüfzyklus befindet. Darüber Hinaus sind sie schlicht und einfach zu laut. Die KFZ Industrie betrügt und lügt übrigens fast ausschließlich. Egal ob es um Verbrauchswerte, Crash-Tests, Winterreifen, Emissionswerte oder sonst was geht.

  18. Hermann sagt:

    @ Luzia
    „Widersprechen möchte ich allerdings der Behauptung, Klappenauspuffe, daß Klappenauspuffanlagen mit illegalen Abschaltvorrichtungen in Dieselfahrzeugen zweier Hersteller (VW,Daimler) gleichzusetzten sind. “

    Sie haben Recht, es ist eigentlich noch schlimmer.
    Die Abschaltvorrichtungen wurden deshalb ersonnen weil es die Ingenieure nicht geschafft haben die Emissionsvorgaben praxisnah zu erfüllen (ob diese zu den damaligen Zeitpunkt überhaupt realistisch waren sei dahingestellt).

    Im Falle von Motorradlärm wird genau der Prüfzyklus erkannt und die Klappe darauf eingestellt und direkt daneben der Lärm (sorry ‚Sound‘) sofort wieder maximiert. Dies ist nur deshalb legal weil es die Gesetzgeber versemmelt haben eine Vorgabe der max. Lautstärke über alle Betriebsbereiche zu machen (das wird aber hoffentlich bald nachgeholt).

    Um mit der Chuzpe der Motorradindustrie gleichzuziehen hätten VW und Mercedes schon den Schadstoffaustoß außerhalb der Prüfbedingungen (eben wie den Lärm) mutwillig erhöhen(!) müssen.

    Hamn se abba nich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.