Plakataktion! Was wollt Ihr Euren Leuten damit sagen?

Der Bundesverband der Motorradfahrer startet eine Plakataktion für „leiser Fahren“. Wir fragen uns: Was will diese Aktion sagen? Dass MotorradfahrerInnen auch nur Menschen sind, die ihre Ruhe wollen? Dass man es als Motorradfahrer zuhause gerne ruhig hat, aber auf Mitmenschen beim Herumrasen leider keine Rücksicht nehmen kann, weil Hähne ja auch krähen? Tickt ein Hirn unterm Helm anders als in der Familie? Quintessenz: Immerhin 22 Prozent der Motorradfahrer haben es gerne, wenn sie im Garten an einem Sommertag gestört werden… Na – hoch lebe die Demoskopie!

Quelle alle Plakate: BVDM

10 Kommentare zu “Plakataktion! Was wollt Ihr Euren Leuten damit sagen?
  1. Kurt K sagt:

    Vielleicht ist das der Versuch witzig zu sein?

  2. Frank sagt:

    Alibiaktion. Nicht mehr und nicht weniger.

    Sie hängen solche Schildchen auf, verbreiten aber weiter das Märchen der angeblich geplanten allgemeinen Fahrverbote für Motorradfahrer an Wochenenden. Weiterhin werden Demos dagegen organisiert. So hetzen sie die Motorrad-Community gegen die Politik und gegen die Anwohner der Hotspots auf.

    Wenn man diesen Verein ernst nehmen soll, muss er erstmal diese Doppelmoral ablegen. Mal ganz davon abgesehen, dass der ohrenbetäubende Krach durch die Vergleiche mit Hähnen und Kindern verharmlost wird!

    Nein, dieser absichtlich und mutwillig erzeugte Krach lässt sich nicht vergleichen mit spielenden Kindern, oder Hähnen, die hin und wieder mal krähen. Es handelt sich um Lärm aus tausenden Rohren – die nur zum Spass sonntags der arbeitenden Wohnbevölkerung ihre durch die lange Arbeitswoche verdiente Entspannung rauben.

    Während die Einen auf ihrem vorsätzlich brüllend lauten Bock entspannen, müssen sich die Anderen in ihren Häusern verbarrikadieren. Finde den Fehler.

  3. Luzia B. sagt:

    Was wollt ihr Euren Leuten damit sagen ?
    Steht doch drauf: Fair fahren, leiser fahren !
    Und dass wir auch keinen unnötigen Lärm mögen.
    Motorräder werden leiser: BMW R 1200GS Baujahr 2011, Standgeräusch, das ist ja für Tirol wichtig 94db, BMW R1250GS,Baujahr 2020(Modelljahr 21) Euro 5 Standgeräusch 88db.
    Es ist doch erstunken und erlogen, dass nichts passiert für mehr Lärmschutz.

    • Reto sagt:

      Nur zur Richtigstellung: Motorräder wurden nur auf den Punkt leiser, wo sie gemessen werden – für die Zulassungspapiere. Ansonsten wurden sie lauter. Das ist Stand offizieller Messungen (Flugplatz Lahr, Schweizer TÜV etc.

    • Lutz sagt:

      Was bringen dem Lärmgeplagten ihre genannten Werte, wenn provokativ mit hoher Motordrehzahl gefahren wird und Schallpegel bei niedrigen Drehzahlen und Geschwindigkeit gemessen werden. Es werden ganz andere Werte wahrgenommen, die diese Werte ein Vielfaches überschreiten. Die Messungen müssen über alle Betriebszustände geprüft werden, nur so lässt sich Lärm reduzieren, betrifft auch Autos. Die Hersteller geben ja offen zu, dass leise Motorräder schlecht zu verkaufen sind da hilft unser A… S…… als Lobbyist kräftig mit, dass Umsatz und Verkaufszahlen stimmen.

  4. Hermann sagt:

    @Luzia

    „Und dass wir auch keinen unnötigen Lärm mögen“

    ——————————————————-

    Wenn Sie sich 2min und 35s Zeit nehmen könnten, wäre dieses Video ein Lehrstück in Psychologie.

    https://www.br.de/mediathek/video/jochpass-motorradlaerm-sorgt-fuer-aerger-im-allgaeu-av:5eff68ae179cf5001bb1d743

    Die zwei befragten Motorradfahrer geben klar zu verstehen wie wichtig Ihnen ein guter Sound ist, auf die Frage hin ob Sie nachvollziehen könnten, dass Menschen sich darüber aufregen kommt: „ja, aber [ist mir wurscht weil] ich wohn‘ ja nicht an einem Hotspot.

    Noch besser wird’s wenn gefragt wird: „was könnte man dagegen unternehmen ?“ und dann zurückkommt „die sollen leisere Motorräder bauen“

    Jetzt mal ehrlich, warum sollten die ‚leisere Motorräder bauen‘ wenn es der (scheinheilige) Kunde gar nicht will ?

    Und noch mehr, was die freundlichen Herren nämlich nicht sagen ist dass sie ja durch den Bestandsschutz geschützt fühlen, diese Veränderung beträfe Sie also selbst nicht.

    Genau deshalb kommen wir um Gesetze, u.U. Sperrungen und letztlich auch den Eingriff in den Bestandsschutz nicht herum.

  5. Hermann sagt:

    @Luzia B

    „Und dass wir auch keinen unnötigen Lärm mögen“

    Wenn Sie sich 2min und 35s Zeit nehmen könnten für dieses Lehrstück in Psychologie:

    https://www.br.de/mediathek/video/jochpass-motorradlaerm-sorgt-fuer-aerger-im-allgaeu-av:5eff68ae179cf5001bb1d743

    Die zwei befragten Motorradfahrer geben klipp und klar zu verstehen wie wichtig ihnen der
    Sound (=Lärm) ist. Auf die Frage hin ob sie verstehen könnten dass dies andere Menschen nervt kommt: ‚Ja, aber ich wohne ja selbst nicht an einem Hotspot‘ [Anm. des Übersetzers: ist mir doch sch…egal].

    Auf die Frage was man dagegen tun könnte antwortet der freundliche Herr: „Das leisere Motorräder gebaut werden“
    [Anm. des Übersetzers: Auch das ist mir sch….egal weil ich ja schon ein lautes Motorrad habe und selbst durch den Bestandsschutz gedeckt bin]

    Jetzt mal ehrlich: Warum sollen Motorradbauer leise Motorräder bauen wenn es der (scheinheilige) Kunde gar nicht will ?

    Also, so kommen wir nicht weiter, es hilft nur der staatliche Eingriff: Maximaler Lautstärkepegel (<80dB) für alle Motorräder in allen Betriebszuständen, Streckenverbote zum Schutz der Gesundheit der am stärksten Betroffenen.

    Fertig.

    • Marc sagt:

      Guten Tag,
      ich würde mal gerne wissen wie sie sich das vorstellen „in allen Betriebszuständen“. Ich weiß es ist einfach gesagt und sicherlich auch das was alle wollen, aber die Realität zeigt einfach das dies schon beim Roll und Windgeräusch das das Motorrad verursacht ein Ding der Unmöglichkeit ist da dies von so vielen Faktoren abhängt. Auch das Motorengeräusch auf alle Betriebszustände zu Messen erachte ich als äußerst schwierig da auch hier aufgrund Umwelteinflüsse (Temperatur, Luftfeuchtigkeit u.s.w.) das Thema Schall relative komplex wird nicht aufgrund der geänderten Verbrennungseingeschaften bei diesen Einflüssen sondern ich rede von Steifigkeiten und Dämpfungseigenschaften der Motorlagerung als Beispiel. Wenn ich gerade so drübernachdenke muss ich gestehen das das letzte E-Motorrad das ich gesehen habe meiner Meinung (keine Messung Durchgeführt) die 80 dbA um einiges Überschritten hat. Dies bei zwar über 100kmh aber ich hoffe Sie wissen auf was ich hinaus will.

      • Der Redakteur sagt:

        Reifenabrollgeräusch mag beim Auto eine Rolle spielen, beim Motorrad nicht. Wurde jüngst von der DA-Lärm auch genau so als Aussage zurückgezogen. Das ist Lobbysprech von Porsche Gerhard und seinen Breitreifen. Es gibt einen Unterschied zwischen den 80 dB Surrgeräuschen eines E-Motorrads und den 80 dB eines sounddesignten Verbrenners. Wurde in Tirol untersucht und hatten wir auch schon an der Strecke akustisch beobachtet. Die Annoyance macht den Unterschied. Sprich: das eine (E-Bike) ist Weißes Rauschen (vulgo: Einschlafhilfe), das andere 2-T Motorsäge (Einschlafvermeidung). Zu Ding der Unmöglichkeit: Es hat noch nie jemand versucht, ein 80 dB-Motorrad zu bauen (von manchen 4T Trial-Maschinen abgesehen). Beim Gegenteil betrügen hingegen hat die Branche viel Erfahrung. Enschränkung: Vielleicht gibt es dann keine Straßenmotorräder >150 PS mehr, das würde viele Menschenleben retten.

        • Marc sagt:

          Guten Tag,
          Wie viel so ein reifen Geräusch von einem Motorrad beiträgt oder auch nicht wollt ich jetzt eigentlich gar nicht erläutern. Es stimmt das die heutigen Motorrad Reifen sehr leise sind auf Straßenmaschinen inwieweit das auf gelandetaugliche Reifen zutrifft wer weiß. Ich wollte nur die Frage konkretisieren und auf das Problem hindeuten was ein „in allen betriebszuständen“ mitsichbringt. Meine Sorge ist das wenn der maximal Wert nur abgefragt wird dieser zum einen sehr schwer er mittelbar ist für die polizei und zum anderen das Motorrad auch bei allen betriebszuständen diese Lautstärke haben darf was wieder sehr viel Spielraum für soundesing lässt. Um auf das Geräusch eines e-motorrads „weißes rauschen“ ist mir leider kein Messverfahren bekannt das dies erfassen kann. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren. Ich komm mir ja schon fast so vor als würd ich für die Motorrad lobby sprechen und dass als ebike Fahrer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.