Tag gegen Lärm 2021 – zeig‘ mir Deinen Lärm #1 #2

Bitte Ton anschalten, aber nicht zu laut drehen…

Distanz: 650 Meter zum Wohngebiet. Bemerkenswert ist, dass das Martinshorn im unteren Film maximal 120 dB laut sein darf, die Motorräder aber im Fahrzeugbrief alle 77 dB Fahrgeräusch eingetragen haben. Bitte selber beurteilen.

#Volksverdummung #Abgasskandal lässt grüßen

Getagged mit: , , ,
10 Kommentare zu “Tag gegen Lärm 2021 – zeig‘ mir Deinen Lärm #1 #2
  1. Trulla sagt:

    Ganz normaler Wahnsinn. Ein paar schwarze Schafe fahren vorbei. Ganz wie bei uns. Nur ein paar schwarze Schafe mit mehr als 120 Dezibel.

  2. Klaus sagt:

    Ich bin doch immer wieder verblüfft. Wohne ich ganz falsch? Ein paar schwarze Schafe? Es sind doch mindestens 70% der Motorräder die zu viel Krach machen.

  3. Linderhoferin sagt:

    Unser Wohnhaus am Linderhof liegt direkt neben der Staatsstraße 2060 nach Reutte/Tirol. Wir erwarten von heute Nachmittag an die ganze Horde. Dazu kommen die Poser mit ihren Sportwägen, die trotz Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Strecke voll aufdrehen. Ich leite allein eine Kampagne gegen den Motorradlärm, seit ich hierhergezogen bin. Tirol hat bereits vorbildlich gehandelt, jetzt möchte ich, dass die Bayerische Landesregierung nachzieht. Ein Teilerfolg war die Reduzierung der Geschwindigkeit auf 70, um die Raser in den Griff zu bekommen. Aber wehe – nach der Corona-Ruhe werden die lauten Motorräder noch deutlicher wahrgenommen, und ich werde jetzt das Problem an die Grünen weitergeben, damit im Wahljahr ein deutliches Zeichen für die Bayerische Landesregierung gesetzt wird.

    • Rainer Rau sagt:

      Ich bin da eher pessimistisch.
      Unsere 70km/h-Ortsdurchfahrt ist eine bekannte Rennstrecke. Ein ehemaliger Rennfahrer schätzt immer wieder 150 und mehr als alltäglich und realistisch ein. Polizei? Dazu sag ich jetzt nix…

      Diejenigen, die es ändern könnten, haben erstens mit dem Problem nichts am Hut, zweitens gibt es seitens der Industrie wahrscheinlich genug wohltuende Augenbinden, um weiterhin wegzuschauen.

      Wirksame Proteste werden durch das Auftreten vieler der Problemverursacher im Keim erstickt, siehe Bürgermeister und Coronaparty. Wenn den Wernääimitatoren ihre Bühne streitig gemacht werden sollte, haben normale Menschen nichts entgegenzusetzen. Und auf die Idee, die bayrische Landesregierung würde im Sinne der Bürger mit sozialverträglicher Lebensvorstellung handeln, käme ich nie – aber in meinem Bundesland ist es nicht besser.

  4. 120 Dezibel aus meinem Arsch sagt:

    Hey Leute ich wollt nur mal sagen dass ich es liebe so richtig da lang zu ballern und werde es in Zukunft wieder tun :) Man sieht sich.

    • Mathias sagt:

      @120 Dezibel
      Na denn, vrooom
      Wenn Du mal groß bist, erkennst Du möglicherweise welchen Unsinn Du da machst und geschriebn hast.

  5. Bigfoot sagt:

    Typische Antwort; aber ich kann froh sein, dass ich in eine ruhige Sackgasse weit weg von Straßen umgezogen bin.

  6. Marc sagt:

    Guten Tag,
    da ich weder die Umstände und Gegebenheiten der Landschaft da kenne ist dies sicherlich keine Wertung aber das Martinshorn ist leider bei dieser Entfernung nur sehr schwer vergleichbar da die Frequenz und somit die Dämpfung eine ganz andere ist wie bei einem Motoren Geräusch.

  7. Hermann sagt:

    @Marc

    „Guten Tag,
    da ich weder die Umstände und Gegebenheiten der Landschaft da kenne ist dies sicherlich keine Wertung aber das Martinshorn ist leider bei dieser Entfernung nur sehr schwer vergleichbar da die Frequenz und somit die Dämpfung eine ganz andere ist wie bei einem Motoren Geräusch.“

    Richtig, [mit] deshalb ist es auch eine Sauerei, dass mit der db(A) Wertung der Anteil der weit tragenden, tiefen Frequenzen künstlich erhöht werden darf.
    Schon alleine dies wäre ein Grund anstatt der db(A) Skala die dB(C) Skala als Ermessungsgrundlage zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.