Der STERN nimmt sich zum Saisonbeginn des Themas am: „In manchen Regionen sind die Leute bedient, wenn gutes Wetter ist. Die ersten Motorradfahrer röhren durchs Land. Und damit bricht der Konflikt wieder auf: Anwohner und Touristen kontra Motorradfahrer. Die einen wollen ihre Ruhe, die anderen genießen den Sound ihrer Maschine. Aber mit diesem Sound ist das wie mit der Musik: Ist sie zu laut, gibt’s Ärger.“

Und jetzt spricht einer aus, was man so sehen kann: Lärm terrorisiert, Lärmen ist eine Form von Terrorismus. Belästigung, Beeinträchtigung, Wochenende um Wochenende, Sonnentag um Sonnentag. Menschen, die sich keine Gedanken darüber machen, dass 20 von ihnen, die im Kreis herum oder hoch und runter fahren einer ganzen Ortschaft den Tag vermiesen können. Die Motorradgemeinde im Internet staunt ob dieses Vergleichs – und fordert mehr Toleranz. Immer das selbe Spiel: Toleranz denen, die terrorisieren? Hier gibt’s mehr zu lesen.

der STERN berichtet

Newsletter
Für weitere Informationen abonnieren Sie bitte unseren Newsletter.

Letzte Kommentare
  1. Ladendiebstahl und Unfallflucht sollen auf FDP-Wunsch Ordnungswidrigkeiten werden. Bei der Denkweise werden Rasen und Lärmen eher noch staatlich subventioniert.

  2. In Sachen Umweltschäden werden ja inzwischen weltweit gegen deutsche Unternehmen mit hohen Schadensersatzforderungen gerichtliche Verfahren nah dem Verursacherprinzip geführt. Vielleicht…