Sechs Fahrverbote in Sulzbach/Murr

 

Raser an der Sulzbacher Steige.

Motorradraser an der Sulzbacher Steige im Rems-Murr-Kreis.

Die Sulzbacher Steige ist eine beliebte Raserstrecke im Rems-Murr-Kreis inmitten des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer-Wald: Permanente Anwohnerbeschwerden wegen Lärmbelästigung führten jetzt nach langer Enthaltsamkeit der Behörden wieder zu einer größeren Polizeiaktion. Die Polizei titelt folglich:
Bürgerbeschwerden bestätigten sich – Raser bei Geschwindigkeitskontrolle auf der B 14 aus dem Verkehr genommen

Innerhalb der nur zweieinhalbstündigen Polizeipräsenz vor Ort am vergangenen Freitagnachmittag wurden technische Kontrollen an Fahrzeugen durchgeführt und „19 bedeutende Geschwindigkeitsverstöße festgestellt werden, die nun Ordnungswidrigkeitenanzeigen nach sich ziehen“, so die Polizei. Die Verkehrssünder bekommen Punkte im Verkehrszentralregister sowie in sechs Fällen gar Fahrverbote verordnet. Unter den auffälligen Rasern befanden sich sieben Motorradfahrer, die auch die Gruppe mit Fahrverboten komplettieren. Der Spitzenwert eines Bikers betrug 158 km/h – zulässig wären 100 km/h. Das Highlight der Kontrolle setzte aber ein Motorradfahrer mit 157 km/h, der einige Minuten zuvor in der Fischbachkurve von einer Polizeistreife einer technischen Kontrolle unterzogen wurde. Der Fahrer drehte nach der technischen Überprüfung den Hahn seiner Maschine auf und wurde kurz darauf mit dem eklatanten Geschwindigkeitsverstoß in Berwinkel gestoppt. Die Polizei sieht sich darin bestätigt, durch nachhaltige Geschwindigkeitsmessungen die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Nachsatz: Den Anwohnern geht es auch darum, ihre akustische Lebensqualität an dieser Strecke zu verbessern. Sollte dies ein Nebenziel der Polizeiaktion gewesen sein: vielen Dank!

 

Veröffentlicht in Hotspots, Medienberichte, Polizei, VAGM Getagged mit: , , , , , , , ,
4 Kommentare zu “Sechs Fahrverbote in Sulzbach/Murr
  1. werner ley sagt:

    Leider wird auf Sulzbacher Steige zu schnell gefahren. Fährt ein Biker mit
    157 kmH und rast ein Verfolger mit 160 kmH hinterher, entsteht für beide
    eine große Gefahr. Stürzt der Erste, rast der Zweite in den Ersten hinein.
    Der Verkehr von oben wird außerdem gefährdet.
    Hier würden ganz einfache Kameras reichen. Am Anfang und am Ende der Strecke.

  2. Stiofan sagt:

    7 Motorräder unter den auffälligen Verkehrsteilnehmern lässt aber den Umkehrschluss zu, dass dort aller Wahrscheinlichkeit nach auch 12 PKW-Lenker das zulässige Tempolimit überschritten hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*