Gegenlärm wird entfacht

Waiblinger Kreiszeitung berichtet über Motorradlärm-Demo in Schorndorf. Quelle: Ausriss WKZ.

Immer mehr haben die Schnauze voll von den Rasern und Lärmern. In Baden-Württemberg wird jetzt auch demonstriert: Fast 80 Menschen machten ihrem Unmut in Schrondorf an der Schlichtener Straße mit Transparenten und Hupen Luft. Mit der Aktion verweisen sie und Anwohner des Rudersberger Ortsteils Krehwinkel auf den unerträglichen Lärm durch Motorrad-Freizeit- und Raserverkehr. Ein Ärgernis, mit dem die Schorndorfer nicht allein sind. Hier gehts zum Artikel.

 

Veröffentlicht in Allgemein, Hotspots Getagged mit: , ,

Pfingstdemo gegen Motorradlärm

Ausriss aus der Osnabrücker Zeitung: Widerstand gegen Lärmbelästigung.

 

Die Osnabrücker Zeitung berichtet von einer Pfingsdemonstration der besonderen Art: Von Borgloh und Holte aus haben sich am Pfingstmontag rund 200 Demonstranten aufgemacht um gegen Motorrad-Raser auf der K330, die beide Orte verbindet, zu demonstrieren.Vereint im Leid wegen des Lärms sei man entlang der kurvenreichen Kreisstraße schon länger, sagen dei Anwohner. Noch im letzten Jahr verwarf man die Idee einer gemeinsamen Demonstration. Heute ist sie fast sowas wie die letzte Hoffnung. „Darauf, dass Behörden und Polizei endlich unser Problem ernst nehmen“, heißt es unisono als sich der Protestzug aus Borgloh in Bewegung setzt. Mehr Aufmerksamkeit wünschen sie sich, mehr Kontrollen und mehr Blitzer auf der Wochentags und am Wochenende von Motorradfans hochfrequentierten Strecke.

 

Veröffentlicht in Hotspots Getagged mit: , , ,

Offensive gegen mutwilligen Verkehrslärm

VAGM e.V. starten Bundestags-Petition
Lesen Sie hier weiter

Veröffentlicht in Allgemein, Hotspots, VAGM

Lautertal: Demo empfängt Minister Hermann

Der Alb-Bote berichtet, wie Verkehrsminsiter Hermann (BW) (Bildmitte) in Münsingen von einer Anti-Motorradlärm-Demo empfangen wird.

Baden-Württembergs Verkehrsminister besucht Münsingen – und er wird von einer Anti-Motorradlärm-Demonstration empfangen, wie der Alb-Bote (Südwestpresse) berichtet. Es geht um das zauberhafte Lautertal, das das Problem bereits im Namen trägt: Zu Erholungszeiten gibt sich der Chaotenchor der Raser und Lärmer auf zwei Rädern hier ein Stelldichein. Weithin Krach im Bisophärenreservat. Nach Auslegung der Rechtslage kein Problem: Die lauten Maschinen sind ja nicht illegal, auf den Zulassungspapieren werden sie sogar immer leiser, obwohl man das im Lautertal nicht glauben mag. Minister Winfried Hermann (Grüne) zeigt Verständnis für  die rund 80 Lärmgeplagten – aber viel zu bieten hat er nicht. Die Polizei müsse kontrollieren (was bitteschön?) und gemessen werde müsse auch (fürs Excel?). Was aber soll kontrolliert werden, wenn all die Umgehungen der Typzulassungs-Normen staatlicherseits geduldet werden? Und was bitteschön soll das Messen bringen, wenn doch keine Konsequenzen gezogen werden? Lieber Minister Hermann: Wie wäre es, wenn Sie oder Ihr ebenfalls messversessener Lärmschutzbeauftragter mal endlich einen kreativen grünen Vorstoß machen, der beim Bürger ankommt (und so lange Sie noch an der Regierung sind)? Anstatt für 20.000 Euro/Stück Messgeräte aufzustellen, die verkennen, dass ein Gutteil der Fahrer das eigene Fahrzeug auch danach auswählt, wie laut es ist? Liebe Demonstranten: Großes Kompliment für so viel Arsch in der Hose – auch wenn der hier aus reiner Verzweiflung gereckt wird.  Einen Gruß auf die Alb nach Baden Württemberg!

Veröffentlicht in Allgemein, Hotspots Getagged mit: , ,

Kurve links, kurve rechts – nach mir die Sintflut

Kölner Stadtanzeiger berichtet zum Lärm in der Eifel und im Bergischen Land. Ausriss KSTA.

Journalist Tobias Christ vom Kölner Stadtanzeiger berichtet aus Eifel und Bergischem Land: Von Motorradfahrern, die ihren Spaß haben, und von Anwohnern, die ganz natürlich unter diesem Freizeitlärm zu leiden haben. Es gibt massive Anwohnerbeschwerden und Behörden, denen gegen diese Art von Belästigung seit einem Jahrzehnt nichts einfällt. Und über allem ein Normen-Hokus-Pokus, der den Menschen vorgaukeln soll, es ändere sich etwas. Im Interview übrigens BUND-Experte Holger Siegel. Die Print-Version kann man sich hier downloaden.

Veröffentlicht in Gesetze, Hotspots, Medienberichte, VAGM Getagged mit: , , ,

Den „Vulgarius“ gibt’s für mutwilligen Verkehrslärm

Vulgarius ist ein grimmiger Zwerg mit Gehörschutz  – der Anti-Award für „Cycle Beating“ in Sachen Lärm. Mehr Info: www.vulgarius.de (Grafik: Mark Bennington)

Zum Tag des Lärms am 26. April haben Umweltschutzverbände um den BUND für Umwelt und Naturschutz einen Anti-Award für mutwilligen Verkehrslärm initiiert. Zu gewinnen gibt es den grimmigen Gartenzwerg und hoffentlich eine Menge negativer Publicity. Auf der Hompage werden diverse Beispiele von ausgewählten Lärmproduzenten thematisiert. Den Gartenzwerg mit Gehörschutz gibt es für Krachmacher in der Industrie – und für besondere Leistungen in der Umgehung von Lärm-Normen durch Cycle Beating – analog Dieselskandal. Betrachtet man die Liste der Nominieren, so liest sich das wie das „Who ist Who“ der Lärmproduzenten auf deutschen Straßen. Jeder Besucher der Seite www.vulgarius.de kann bis 15. August seinen persönlichen Vulgarius (Vulgarius steht für gepimpten „Auspuffsound“, sprich ganz vulgären und mutwilligen Krach) vergeben: Eine Online-Abstimmung ist bis dahin möglich: Stimmen Sie ab!

Veröffentlicht in Audi, BMW Motorrad, Medienberichte, Meinung Getagged mit: ,

Schnait wartet auf Messergebnisse

Lärmkontrolle im Rems-Murr-Kreis: Mal gucken, ob da was drin ist.

Mehr als ein Jahrzehnt kämpfen die Schnaiter an der Weinstraße gegen den Lärm von Motorrädern, die in die Naherholungsgebiete im Remstal hinausfahren. Ausser Lärmmessen ist behördlicherseits noch nicht viel dabei herausgekommen. Zuständigkeiten, fehlende Möglichkeiten, Umwillen und teilweise auch Mutwillen bei den Behörden verhindern den Schutz der Anlieger. Im Sommer 2016 wurde wochenlang den Lärm gemessen – doch die Ergebnisse des Verkehrsministeriums sind noch unter Verschluss. Die Pressesprecherin des baden-württembergischen Verkehrsministeriums hat auf Anfrage der Waiblinger Zeitung Stellung genommen: „Der von vielen Bürgerinnen und Bürgern zu Recht kritisierte Motorradlärm ist ein Problem, dem die Landesregierung von Baden-Württemberg, soweit möglich, abhelfen möchte“, teilt sie mit. Will heißen: Auch Grün/Schwarz will helfen – tut es aber nicht. Wo das Problem liegt, kann man in den Kommentarspalten zum Artikel nachlesen. Da schreibt ein Mensch namens „Lauter Auspuff“: „Mein Fahrzeug hat einen kernigen Sound (108 db im Fahrzeugschein eingetragen) manche nennen es auch laut. Aber was für mich am wichtigsten ist, es ist gemäß den Regeln der dt. Strassenverkehrsordnung zugelassen. Das Fahrzeug befindet sich in Originalzustand. Was soll in Ihrem Beispiel die Polizei dagegen machen ??? Ich fahre weiterhin nachts oder auch sonntags! Im übrigen ist bei Tempo 30-40 km/h der Porsche am lautesten, da hier das PDK noch nicht in den 2. Gang schaltet. Denken Sie mal darüber nach!“ Es lohnt sich wirklich, darüber nachzudenken, anstatt den Anwohnern vorzuhalten, die Chaoten seien gar nicht zu laut. Leise sind die nur auf dem Papier.

Veröffentlicht in Allgemein, Hotspots, Medienberichte Getagged mit: ,

Das Lautertal kommt nicht zur Ruhe

Lärm-Hotspot: Das Lautertal bei Münsingen. Quelle: Google

Der Alb-Bote berichtet aus Münsingen: Das romantische Lautertal ist schon jahrelang ein Motorradlärm-Hotspot und eine Urlaubsgegend. Die belästigten Bürger wenden sich an die Gemeinde, die leitet die Anfragen an das Land weiter – und nichts passiert. „Von schweren Unfällen mit Motorrädern, die sich schon dieses Jahr im Lautertal ereignet hätten, berichtete CDU-Gemeinderat Georg Erzberger. An die Öffentlichkeit gelange davon aber nichts, das werde wohl verschwiegen. Und  nicht nur an den Wochenenden seien die Lautertäler vom Motorradlärm genervt, auch die Feierabend-Raser unter der Woche seien eine Belastung.“ Der Bürgermeister habe mehrfach beim Verkehrsministerium angefragt. Hier das alte Spiel: Keine Unfälle, man könne nichts weiter machen. Jetzt hat sich Verkehrsminister Herrmann angesagt und ein Messgerät wird vielleicht angeschafft. Gesten der Hilflosigkeit.

Veröffentlicht in Allgemein, Hotspots, Medienberichte, VAGM
Google PR: 0
 · 
Alexa Rank: 0